Viernheim

Musikschule Morgen Stipendiatenkonzert im Bürgerhaus

Trompete, Klavier, Violine und Gesang

Viernheim.Am morgigen Mittwoch, 13. Juni, um 19 Uhr, beginnt im kleinen Saal des Bürgerhauses ein Stipendiatenkonzert: „Best of“ der Musikschule. Den Konzertabend gestalten gleich sieben Schüler der Viernheimer Musikschule, die sich für ein Förderstipendium der Stadt Viernheim beworben haben.

„Violine, Cello, Klavier, Trompete und Pop-Gesang – ein Konzert, das die Angebotsvielfalt der städtischen Musikschule widerspiegelt sowie die Qualität des Angebotes“, betont Musikschulleiter Rúnar Emilsson, der sich freuen würde, möglichst viele musikinteressierte Viernheimer begrüßen zu können.

Für ein Stipendiat nach städtischen Richtlinien müssen bestimmte Voraussetzungen gegeben sein. Es gibt die Förderung über ein Sozialstipendium oder ein Leistungsstipendium. Voraussetzungen für die Gewährung eines Sozialstipendiums an Schüler aus einkommensschwachen Familien sind: Wohnsitz in Viernheim, unbeanstandeter, regelmäßiger Besuch des Unterrichts und ein den Richtlinien entsprechendes Familieneinkommen.

Mehrere Ermäßigungssätze

Es gibt mehrere Ermäßigungssätze: 50 Prozent bei Unterschreitung der Einkommenssätze, 30 Prozent bei Überschreitung der Einkommensgrenze bis 20 Prozent und 20 Prozent bei Überschreitung der Einkommensgrenze bis 30 Prozent.

Das Stipendium wird für ein Semester (sechs Monate) gewährt. Anträge müssen spätestens einen Monat vor Unterrichtsbeginn in der Geschäftsstelle vorliegen.

Bei neuen Musikschülern beziehungsweise einer Erstbeantragung eines Stipendiums erfolgt die Gewährung vorbehaltlich des unbeanstandeten und regelmäßigen Unterrichtsbesuchs. Ein Stipendium wird nur für ein Instrument und ein Fach gewährt. Die Prüfung der materiellen Förderungsvoraussetzungen übernimmt das Amt für Sozialwesen.

Anders sieht die Förderung bei einem Leistungsstipendium aus, das unabhängig von Einkommensgrenzen gewährt wird. Über den Einzelfall entscheidet der Magistrat. Bei Leistungsstipendien ist eine Antragsstellung nicht vor dem dritten Unterrichtsjahr möglich und muss schriftlich an die Schulleitung erfolgen. Ferner müssen die Schüler ein Prüfungsvorspiel absolvieren. Die gespielte Literatur muss aus zwei Epochen oder Stilarten stammen.

Teilnahme an Wettbewerben

Es ist erwünscht, dass die Stipendiaten an „Jugend musiziert“ oder anderen adäquaten Wettbewerben teilgenommen haben.

Die Begabtenfindungs-Kommission besteht aus drei Lehrkräften, inklusive dem Leiter der Musikschule, der gleichzeitig den Vorsitz führt. Nach Möglichkeiten sollen die Lehrkräfte aus dem Fachbereich stammen, dem die Schüler angehören.

Die Begabtenfindungs-Kommission entscheidet in einfacher Mehrheit und gibt dem Magistrat eine Empfehlung.

Die städtischen Richtlinien zielen darauf ab, Schüler einkommensschwacher Familien der Musikschule Viernheim in ihrer musikalischen Ausbildung zu fördern (Sozialstipendium). Die Förderung hochbegabter Schüler ist unabhängig von Einkommensgrenzen möglich (Leistungsstipendium).

„Die Stipendien werden in Form von Ermäßigungen auf die Gebühren der jeweils gültigen Schulordnung gewährt“, heißt es abschließend in einer Mitteilung der städtischen Pressestelle. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional