Viernheim

Waldschwimmbad Saison endet an diesem Samstag / Becken werden winterfest gemacht / Hallenbad öffnet am Dienstag

Trotz Hitze weniger Besucher

Viernheim.Die aktuelle Saison im Waldschwimmbad endet an diesem Samstag. Dass die Viernheimer Badegäste stabile Temperaturen brauchen, um sich in die Fluten zu stürzen oder es sich auf der Liegewiese bequem zu machen, ist eine Tatsache, die schon seit Jahren zu beobachten ist. „Das Wetter war für uns nicht sonderlich gut, besser gesagt, die Leute kamen erst bei konstant 30 Grad Celsius an drei aufeinander folgenden Tagen“, blickt Kioskbetreiber Sascha Eisenbeiß zurück. Auch deshalb waren die Besucherzahlen in diesem Sommer insgesamt nicht so hoch, wie es die Hitzerekorde vermuten lassen würden.

Genaue Zahlen liegen noch nicht vor, aber es kamen deutlich weniger Besucher als die 70 000 im Vorjahr. Der Rekord liegt übrigens bei etwa 85 000 Besuchern und stammt aus dem Jahr 2006. Das Waldschwimmbad verfügt über einige Stammgäste, Eisenbeiß macht sich dennoch Sorgen um die Zukunft des Waldschwimmbads. „Es ist eines der schönsten Bäder im Umkreis. Die Viernheimer sollten sich aber auch im Klaren sein, dass sie durch Besuche ihren Teil dazu beitragen müssen, um diese Einrichtung zu erhalten“.

Liegewiesen kommen gut an

Stadtwerke-Chef Ralph Franke sprach dennoch von einem guten Jahr, „viele Gäste lobten unter anderem die sanierten Liegewiesen, die der intensiven Nutzung stand gehalten haben.“ Nicht ganz so glücklich war Franke mit der personellen Situation in den vergangenen Wochen. „Da stand zeitweise nur eine von fünf Fachkräften zur Verfügung, so etwas habe ich noch nicht erlebt“.

Ausgebildete Kräfte seien auf dem Markt Mangelware, was auch andere Bäder zu spüren bekämen. „Wir haben derzeit zwei Auszubildende, die auf absehbare Zeit die Lücken füllen sollen“, sieht Franke die Stadtwerke für die Zukunft gerüstet.

Am Dienstag beginnt für Alt und Jung, Familien, Sportler und Schüler der Badespaß während der kalten Jahreszeit wieder in den beheizten Fluten des Hallenbads. Wie in den Vorjahren wurden verschiedene Revisionsmaßnahmen und Reparaturen im Hallenbad durchgeführt. Die Anlage erfüllt mit ihren drei Becken die Ansprüche aller Fitness- und Wellness-Fans. Hier können sich die Jüngsten beim Planschen in der Wasserspiellandschaft austoben und Anfänger die ersten Schwimmversuche im Nichtschwimmerbecken unternehmen. Für geübte Schwimmer steht ein großes 25-Meter-Becken bereit.

Neben den drei Becken bietet das Hallenbad eine Sonnenwiese, ein Schauaquarium, Wärmebänke, Ruheliegen und eine Trockenspielecke für Kinder. Sichtbare Veränderungen gab es im Saunabereich, wo Holzelemente und Beleuchtungsteile ausgetauscht wurden. Außerdem wurde der Bereich der Fußbäder optisch aufgewertet. Inhaber einer V-Card profitieren wieder von günstigeren Eintrittspreisen und längeren Parkzeiten in der Tiefgarage.

In den kommenden Wochen wird das Waldschwimmbad winterfest gemacht. Dazu wird unter anderem das Wasser größtenteils abgelassen. Etwa zehn bis 20 Zentimeter bleiben aber in den Becken, um sie gegen Witterungseinflüsse zu schützen. Außerdem wird ein Mittel gegen Algen hinzugefügt. Die Technik wird heruntergefahren, die Leitungen frostsicher gemacht. Außerdem wird im Schwimmerbecken wieder eine Wildtreppe installiert, damit Tiere, die hineinfallen, im Notfall aus eigener Kraft wieder herauskommen können.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional