Viernheim

Fußball-Kreisklasse A II Zweite der Blaugrünen haben zu Hause Feudenheim als Gegner / Orangene in Sandhofen

TSV-Amicitia-Reserve und SG suchen Erfolgsspur

Archivartikel

Viernheim.Beide Viernheimer Mannschaften kassierten am vergangenen Wochenende in der Fußball-Kreisklasse A II Mannheim Niederlagen und sind in der Tabelle dadurch etwas abgerutscht.

Das soll sich am morgigen Sonntag ändern, auch wenn mit den beiden Gegnern nicht zu spaßen ist. Die Reserve des TSV Amicitia Viernheim erwartet um 12.30 Uhr im Waldstadion den ASV Feudenheim, um 15 Uhr muss dann die SG Viernheim beim SKV Sandhofen antreten. Zwei heikle Aufgaben, beide Teams sind nicht zu beneiden.

TSV Amicitia Viernheim II – ASV Feudenheim: In diesem interessanten Duell geht es darum einen sicheren Platz im Mittelfeld zu belegen. Beide Teams brauchen Siege, um die Lage zu verbessern.

Ein spannendes Duell

Die Südhessen nehmen derzeit den elften Rang ein, Feudenheim ist nach dem 2:1-Erfolg über die SG Viernheim am vergangenen Wochenende auf Platz zwölf geklettert.

Die Gastgeber hatten bei der Niederlage in Hohensachsen große Personalsorgen, Trainer Karsten Welle konnte gerade einmal elf Mann aufbieten. Wenn sich das am Sonntag nicht ändert, dürfte es schwer werden, die Feudenheimer in Schach zu halten. Die Mannheimer sind auswärts allerdings noch nicht sehr erfolgreich gewesen, wollen aber dennoch etwas Zählbares mitnehmen.

SKV Sandhofen – SG Viernheim: Einen schweren Gang hat sie SG Viernheim vor sich. Beim SKV Sandhofen dürften die Trauben nämlich sehr hoch hängen. Die Mannheimer rangieren nach einem schwachen Saisonstart derzeit auf Platz drei und würden gerne in das Geschehen um die Meisterschaft eingreifen. In den vergangenen Jahren hat sich Sandhofen immer wieder vergeblich um den Aufstieg bemüht, konnte allerdings auch nie konstant auftreten.

Die Orangenen aus Viernheim wären dagegen schon mit einem gesicherten Mittelfeldplatz sehr zufrieden, sie möchten sich nur allzu gerne aus dem nervenaufreibenden Abstiegskampf heraushalten. Dazu müssen künftig aber die Torchancen besser genutzt werden. Zuletzt gab es einfach zu viele Fehlschüsse neben den Kasten. JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional