Viernheim

Fußball-Kreisliga RW Rheinau zu stark für personell geschwächte Viernheimer

TSV Amicitia steht auf verlorenem Posten

Archivartikel

Viernheim.Nach der Schlappe in Lützelsachsen hat die erste Mannschaft des TSV Amicitia Viernheim eine weitere Niederlage kassiert. Der Kreisliga-Neuling unterlag Mitfavorit SC Rot-Weiß Rheinau im heimischen Waldstadion verdient mit 1:3 und muss sich schon früh in der Saison nach unten orientieren.

Viernheims Trainer Uwe Beck musste sein Team verändern. Torhüter Tim Kahnert (Urlaub) fehlte und wurde durch Patrice Partsch ersetzt, Corbin Schäfer kam für den gelb-rot-gesperrten Jason Linhoff ins Spiel, Tim Schörghofer rückte für Florian Schlierf auf die Position des Außenverteidigers. Die Viererkette wurde also deutlich durcheinander gewirbelt, was schon frühzeitig zum Rückstand führte. Eine Rechtsflanke der Gäste wurde nicht verhindert, und in der Mitte traf Oliver Hörber per Direktabnahme zum 0:1 (4.).

Danach erinnerte die Partie stark an das Spiel in Lützelsachsen. Die Viernheimer offenbarten Schwächen in der Abwehr, wo mit Florian Lammer und Corbin Schäfer zwei Innenverteidiger agierten, die in der vergangenen Saison noch in der A-Jugend spielten. Das Aufbauspiel war ebenfalls fehlerhaft, es gab unnötige Ballverluste, die Zweikampfquote war erneut mangelhaft. Darunter litten auch die Stürmer, denen sich nur wenig Chancen boten.

Deutlich gefährlicher agierten die Rheinauer, die nach Balleroberungen schnell umschalteten. Viele Offensivaktionen liefen über Neuzugang Ali Chaouch, der vom Verbandsligisten VfB Gartenstadt gekommen war. Das 0:2 lag mehrmals in der Luft, vor der Pause musste jedoch ein Eigentor von Corbin Schäfer herhalten, der eine Hereingabe ins eigene Netz beförderte (41.).

Zwischendurch hatten die Hausherren zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich liegengelassen. Pech war, das mit Sebastian Heinrich der offensivstarke Rechtsverteidiger nach einem üblen Foul Mitte der ersten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden musste.

Kurz nach der Pause fiel die Vorentscheidung, als Alessandro Mormone das 0:3 markierte (49.). Fünf Minuten später konnte René Helbig zwar auf 1:3 verkürzen, es sollte aber der Ehrentreffer bleiben. Die Rot-Weißen spielten die Partie routiniert zu Ende und haben sich in der Spitzengruppe festgesetzt. JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional