Viernheim

Leichtathletik U18- Staffel fährt zu Deutschen Meisterschaften / Roland Münchenbach für Senioren-Titelkämpfe qualifiziert

TSVler mit Bestleistungen und erfüllten Normen

Archivartikel

Viernheim.Die Heidelberger Qualifikationstage bieten seit 18 Jahren Leichtathleten aus der gesamten Region gute Bedingungen sich für Landes- und Deutsche Meisterschaften zu qualifizieren. Nach einem verregneten ersten Wettkampftag stellten die Leichtathleten des TSV Amicitia 1906/09 Viernheim sechs neue Bestleistungen auf. Außerdem erfüllten sie drei Normen für Deutsche Meisterschaften.

Potenzial gezeigt

Nachdem die 4x100 Meter-Staffel der weiblichen Jugend U18 in Mörfelden nur eine Hundertstel über der Norm für die Deutschen Meisterschaften blieb, wollten die Viernheimerinnen die 50,20 Sekunden in Heidelberg unterbieten. Und das gelang Lilly Breunig, Chantal Schramm, Kira Hambücher und Emilie Meier eindrucksvoll. Trotz eines ausbaufähigen ersten Wechsels unterboten sie die Norm in 49,11 Sekunden deutlich. Trainer Günter Schramm konnte seine Freude kaum zurückhalten: „Phänomenal! Also was in den Mädels steckt und wie viel Potenzial da noch zu erreichen ist, finde ich unglaublich. Auf nach Rostock.“ Dort finden Ende Juli die Deutschen Jugendmeisterschaften statt.

Vor der Staffel zeigten drei der Staffelläuferinnen bereits über 100 Meter, dass sie in sehr guter Form sind. Chantal Schramm unterbot in 12,98 Sekunden das erste Mal die 13-Sekunden-Marke. Auch Kira Hambücher blieb in 13,02 Sekunden nicht weit von der Grenze entfernt. Lilly Breunig verbesserte ebenfalls ihre Bestmarke und lief die 100 Meter in 13,58 Sekunden. Am ersten Wettkampftag verbesserte Breunig bereits ihre Bestmarke im Weitsprung auf 4,85 Meter. Kira Hambücher landete in ihrem weitesten Versuch bei 4,87 Meter und Chantal Schramm sprang auf eine Weite von 4,78 Meter.

In der weiblichen Jugend U16 stellte Jana Langsdorf in 14,28 Sekunden eine neue Bestzeit über 100 Meter auf. Bei den Frauen liefen Nadine Gutperle (13,46 Sekunden) und Caren Münchenbach (13,41 Sekunden) die kurze Sprintdistanz. In der 4x100 Meter-Staffel der Frauen feierte Sabine Galati nach Babypause ihre Rückkehr ins Wettkampfgeschehen. Nachdem Katharina Hoock (U20) am Vortag aufgrund muskulärer Probleme den Weitsprung abbrechen musste, sprang Galati kurzfristig ein. In der Besetzung Caren Münchenbach, Sabine Galati, Susan Münchenbach und Nadine Gutperle kam die Frauenstaffel nach 51,04 Sekunden ins Ziel.

Zentimeterentscheidung

Zwei weitere Normen für nationale Titelkämpfe erfüllten Roland Münchenbach bei den Männern. Die 100 Meter lief er in 13,33 Sekunden und im Weitsprung landete er bei 4,85 Metern. Damit hat er die Qualifikationsleistungen für die Deutschen Seniorenmeisterschaften in der Altersklasse M55 erfüllt. Ebenfalls bei den Männern starteten Tim Martin und Günter Schramm. Martin überquerte die Ziellinie nach 12,44 Sekunden, Schramm sprintete die 100 Meter in 13,03 Sekunden. Im Weitsprung landete Schramm in seinem weitesten Versuch bei 5,39 Meter. Damit fehlt ihm nur ein Zentimeter für die Normerfüllung für die nationalen Seniorentitelkämpfe in der Altersklasse M45. Tim Martin sprang 5,13 Meter weit.

Eine neue Bestleistung im Weitsprung mit 5,51 Metern stellte Jonas Ersin Atcapar auf. Die 100 Meter sprintete er in 11,96 Sekunden und blieb nur knapp über seiner Bestzeit. Jochen Hofmann startete am selben Wochenende beim Sprinterabend in Sinsheim. Er lief die 100 Meter in der Altersklasse M40. In 12,31 Sekunden stellte Hofmann eine neue Saisonbestleistung auf. cm

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional