Viernheim

Kultur Schaufenster-Projekt Artbox präsentiert Ausstellungen mit Werken aus Viernheim

Verein zeigt „Kunst im Vorübergehen“

Archivartikel

Viernheim.Der Kunstverein präsentiert ab 15. Januar sein neues Ausstellungsformat, die Artbox. Dahinter verbirgt sich laut einer Pressemitteilung der umgebaute Innenraum des Kunsthauses hinter dem Schaufenster. Mit einer neukonstruierten mobilen Rückwand sowie einem neuen Lichtkonzept sei „ein zwar kleinerer, aber dennoch attraktiver“ Ausstellungsraum entstanden. Unter dem programmatischen Slogan „Kunst im Vorübergehen“ können so Künstler ihre Arbeiten auch während der Corona-Pandemie präsentieren.

Gleich zu Beginn sind fünf in Viernheim ansässige Kunstschaffende unter dem Titel Homestories – Kunst im Vorübergehen an der Reihe. Alle acht Tage werden wechselnd neue Kunstwerke aus Viernheimer Ateliers in Einzelausstellungen gezeigt. Alle fünf geplanten Ausstellungen werden nach Angaben des Kunstvereins aufgrund der aktuellen Lage ohne Vernissage stattfinden.

Fritz Stier, der Ausstellungsleiter des Kunstvereins, erklärt dazu: „Gerade in den momentan sehr schwierigen Zeiten sind Kulturschaffende besonders betroffen. Nahezu alle Ausstellungen mussten im letzten Jahr weltweit wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Es gab somit fast keine Möglichkeiten, neue Arbeiten vorzustellen, geschweige denn etwas zu verkaufen.“ Neben der kulturellen Armut, die auch das Publikum getroffen habe, sei die aktuelle Situation für manche Künstler eine existenzielle Katastrophe. „Auch als solidarische Geste des Kunstvereins war es uns wichtig, dem etwas entgegen zu stellen.“ Die Artbox soll allerdings auch nach der Pandemie weiter bestehen. Geplant sind nach Angaben des Kunstvereins zum Beispiel sogenannte Kunstpausen zwischen Ausstellungen und und ähnliche Aktionen. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional