Viernheim

Handball Drei Herrenmannschaften haben am Wochenende entscheidende Spiele

Verletztenmisere beim TSV Amicitia

Viernheim.Die Herrenmannschaft des TSV Amicitia will auf die Siegerstraße einbiegen – nach vier Handball-Spieltagen sind sie noch ohne Punkt. Heute geht es um 19.30 Uhr gegen den TV Friedrichsfeld.

Allerdings herrschen bei den Viernheimern keine guten Vorzeichen für das Derby. „Der Wahnsinn geht weiter“, fasst Abteilungsleiter Ralf Schaal die derzeitige Verletzten- und Krankenmisere der Handballer zusammen. Neben Hubert und Herbert fällt nun auch Dennis Hoffmann aus. Der Torhüter zog sich einen Meniskusriss zu, wird nächste Woche operiert und fällt mindestens acht Wochen aus. Jan Willner und Dominik Seib sind krank; dass sie heute Abend spielen können, ist unwahrscheinlich. Trainer Frank Herbert musste im Training auch auf Pal Meygeri wegen einer leichten Handverletzung verzichten, und auf Dymal Kernaja, der zur Länderspiel- Vorbereitung im Kosovo war. Ein kleiner Lichtblick dagegen war, dass Marcel König nach Verletzungspause leicht trainieren konnte und möglicherweise ein Kurzeinsatz zustande kommt.

Damen kämpfen um Punkte

Für die Viernheimer gilt gegen die Mannheimer, sich für die ersten Punkte zu zerreißen. Auch der TVF konnte bislang keine großen Sprünge machen und hat nach drei Niederlagen zum Auftakt erst einen Sieg am vergangenen Wochenende errungen. Diesen ersten Sieg will heute auch der TSV Amicitia endlich einfahren – am liebsten vor heimischem Publikum. Die Handballfans in der Rudolf-Harbig-Halle können das Derby Viernheim gegen Friedrichsfeld noch zweimal erleben. Bereits um 17.15 Uhr stehen sich die zweiten Mannschaften beider Vereine gegenüber. Und zum Auftakt um 15.15 Uhr gehen die Herren 3 gegen den TVF 3 aufs Feld. Am Sonntag geht es um 13 Uhr weiter mit der männlichen E-Jugend gegen die SG Horan. Um 14.30 Uhr erwartet die männliche D-Jugend die JSG Leutershausen/Heddesheim.

Zum Abschluss des Heimspielwochenendes kämpfen die Damen um Punkte, um 18 Uhr ist der TV Schriesheim zum Gast. Gegen die bislang noch sieglosen Gäste gehen die Spielerinnen von Trainer Matthias Kolander als Favorit in die Begegnung. Beim TV lastet die meiste Verantwortung auf den Schultern von Sabrina Matthes, die nicht nur selbst aus dem Rückraum brandgefährlich agiert, sondern auch mit den Kreisläuferinnen bestens harmoniert. TSV-Trainer Kolander wird seine Truppe auf ein Schriesheimer Team einstellen, das kämpferisch alles in die Waagschale werfen wird, um die Punkte nicht den Viernheimerinnen zu überlassen. su

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional