Viernheim

Fußball-Kreisklasse A II SG und TSV Amicitia Viernheim II punkten, überzeugen aber nicht

Viel Luft nach oben

Viernheim.Vier Punkte aus zwei Spielen sind zwar positiv, dennoch haben die beiden Viernheimer A-Ligisten gestern bei ihren Heimauftritten nicht überzeugt. Die zweite Mannschaft des TSV Amicitia schaffte gegen den Abstiegskandidaten LSV Ladenburg zwar einen 4:2-Erfolg, bot aber eine schwache Vorstellung. Im Sportgebiet West trennten sich die SG Viernheim und Croatia Mannheim mit einem 2:2-Unentschieden, das aber keinem der beiden Teams so recht weiterhilft.

SG Viernh. – SG Croatia 2:2 (1:1)

Die SG Viernheim kann einfach nicht mehr gewinnen. Seit dem 16. September warten die Orangenen auf einen Dreier – nimmt man den Erfolg vor einer Woche am grünen Tisch aus, als die LSV Ladenburg nicht antrat. Die Zuschauer sahen ein verteiltes Spiel ohne viel Glanz, was auf dem holprigen Naturrasen im Familiensportpark auch nicht einfach ist. Klare Torchancen wurden kaum herausgespielt, für Gefahr sorgten eher zufällige Aktionen. Deshalb war es auch nicht verwunderlich, dass Marco Buttler mit einem direkt verwandelten Freistoß Mitte der ersten Halbzeit für die Viernheimer Führung sorgen musste. Patrick Marie Timamo Guenbu erzielte mit dem Pausenpfiff dann aber den Ausgleich.

Zehn Minuten vor dem Ende gingen die Kroaten durch Matej Katava mit 2:1 in Führung. In der spannenden Schlussphase rettete schließlich Mario Brockenauer mit seinem Treffer zum 2:2-Ausgleich zumindest das Unentschieden und damit einen Punkt.

TSV Am. II – LSV Ladenb. 4:2 (1:0)

Mit der Rolle des haushohen Favoriten konnten die Gastgeber nicht viel anfangen. Die Römerstädter mussten mangels Spielern in Unterzahl beginnen, konnten erst nach dem Anpfiff mit einem Nachzügler auffüllen. Bei der LSV Ladenburg herrscht derzeit allergrößte Personalnot, das morgendliche Spiel der Privatmannschaft bei den Blaugrünen war kurzfristig abgesagt worden.

Aber auch bei den Südhessen gibt es Personalprobleme. Mit Niklas Falkenstein musste ein Feldspieler als Notnagel zwischen die Pfosten und es war dem gelernten Abwehrrecken anzusehen, dass er sich dort nicht sonderlich wohlfühlt.

Die Viernheimer waren trotz Überzahl nicht in der Lage, ihre läuferischen Vorteile auszuspielen. Anstatt zum nächstbesten Mitspieler zu passen, verzettelten sich die Kicker in Einzelaktionen. Deshalb mussten sich die Hausherren zur Pause mit einer knappen 1:0-Führung begnügen. Frederic Mandel hatte in der 41. Minute getroffen.

Nach dem Wiederanpfiff lief es dann zwischenzeitlich recht gut, auch weil endlich schnell kombiniert wurde. Kristiyan Krastev (60.), Stefan Aleksiev (60.) und Miguel Angelo Ferreira Mauricio (62.) schraubten den Spielstand innerhalb von sieben Minuten auf 4:0, ein Schützenfest schien sich anzubahnen.

In der Schlussphase zeigten die schwachen Gäste mehr Einsatzbereitschaft als die Gastgeber und konnten durch Murat Güngör (75.) und Senahid Bolic (80.) die Niederlage etwas erträglicher gestalten. JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional