Viernheim

Ausbildung Junge Referenten stellen Schülern des Albertus-Magnus-Gymnasiums technische Berufe vor

Vielfältige Karrierewege

Archivartikel

Viernheim.Kann man später auch ins Marketing, wenn man eigentlich Maschinenbau studiert hat? Gibt es auch beim Autobauer die Möglichkeit, ins Ausland zu gehen?

Solche Fragen wurden den Elft- und Zwölftklässlern der Albertus-Magnus-Schule beim zweiten Berufsfindungsseminar beantwortet. Am Dienstagabend waren dazu Vertreter des Bereichs „Technik und technische Berufe“ in das bischöfliche Gymnasium gekommen.

Infos zum Dualen Studium

Vivien Klinke berichtete über die Möglichkeiten, die die Firma Roche in Mannheim und an den anderen Standorten bietet. Von Pepperl und Fuchs war Ausbilder Sascha Hartnagel gekommen, der die vielfältigen Karrierewege bei der Firma vorstellte. Maren Klotz (Studiengang Elektrotechnik) und Sophie Weise (Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen) gaben den nur wenige Jahre jüngeren AMS-Schülern einen Einblick in ihr Studium.

Ulf Eberhardt ist für Duale Studien bei der Firma Daimler zuständig. Weitere Ausbildungs-Infos aus dem Automobil-Konzern gab es aus erster Hand: Pia Schlosseneck und Niklas Martin berichteten von ihrem Erfahrungen als Studenten.

Die Albertus-Magnus-Schule bietet im Turnus von zwei Jahren die Möglichkeit, unterschiedliche Ausbildungsformen, Studiengänge sowie Betriebe der Region kennenzulernen. Vorbereitet wird die Veranstaltungsreihe der Berufsfindungsabende von Andrea Bächle und Daniel Fritz, die für die Berufs- und Studienorientierung (BSO) verantwortlich sind.

Weitere Berufsfindungsabende gibt es in der AMS am Donnerstag, 7. November, 19.30 Uhr, zum Thema Geisteswissenschaften und am Dienstag, 19. November, ebenfalls 19.30 Uhr, wenn Vertreter von Wissenschaftlichen und Duale Hochschulen und Universitäten zu Gast sind. Am Donnerstag, 5. Dezember, 19 Uhr, wird der Schwerpunkt auf MINT-Berufe und Medizin gelegt.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional