Viernheim

Handball TSV Amicitia will im Kampf um den Klassenerhalt die Chance beim Tabellennachbarn nutzen

Vier-Punkte-Spiel in Gmünd

Viernheim.Vier Spieltage vor dem Ende der Baden-Württemberg-Oberliga-Saison 2017/18 ist das Rennen um die Meisterschaft und die Abstiegsfrage noch völlig offen. Vier Vereine spielen um Platz eins, neben Spitzenreiter TVS 1907 Baden-Baden haben noch die SG Pforzheim/Eutingen, der TV Willstätt und die SG H2Ku Herrenberg gute Aktien.

Die Viernheimer Handballfans richten ihren Blick aber doch eher nach unten in der Tabelle. Der TSV Amicitia steckt mittendrin im Abstiegskampf, mehrere Vereine kämpfen um den Ligaverbleib. Vermutlich wird es vier direkte Absteiger geben und einen Relegationsteilnehmer. Platz elf das sichere Ufer, das es zu erreichen gilt. Und es geht eng zu im Tabellenkeller. Der Letzte Deizisau hat 16:36 Punkte, davor liegen Lauterstein, Schwäbisch Gmünd und der TSV Amicitia mit 17:35 Zählern. Remshalden und Blaustein belegen Relegation und Nichtabstiegsplatz mit 19:33 Punkten. Jeder Sieg zählt also im Saisonendspurt – und für die Viernheimer steht heute Abend sogar ein echtes Vier-Punkte-Spiel an.

Um 19.30 Uhr spielt der TSV Amicitia beim punktgleichen Tabellennachbarn TSB Schwäbisch Gmünd. Diese große Chance muss die Mannschaft von Mirco Ritter unbedingt nutzen, damit der Klassenerhalt weiterhin möglich bleibt. Der Trainer hat vor dem wichtigen Spiel leichte Personalsorgen. Marvin Wachter plagt sich mit einer alten Oberschenkelverletzung und konnte nicht trainieren. Sein Einsatz ist eher unwahrscheinlich. Marcel König zog sich im Abschlusstraining eine Platzwunde zu, dürfte aber spielen können.

Es wird darum gehen, vor allem in der Abwehr eine Schippe Aggressivität draufzulegen, um aus dem Kellerduell als Sieger hervorzugehen.

Als zweites Team der TSV-Amicitia-Handballer sind die Frauen im Einsatz, die die Saison in der Badenliga ohne jeden Druck ausklingen lassen. Wie gut es dann laufen kann, haben die Damen vor Wochenfrist erfahren: Da gelang einer Rumpftruppe – mit der eigentlich zurückgetretenen Feldspielerin Patricia Scheidel im Tor – ein überraschender 31:26-Auswärtssieg beim SV Schriesheim. Der morgige Gastgeber HG Königshofen/Sachsenflur ist in der Tabelle noch hinter dem TSV Amicitia positioniert, so dass die Viernheimerinnen ihr Punktekonto weiter aufstocken könnten. Spielbeginn ist um 15.30 Uhr. su

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel