Viernheim

Fußball SG und TSV Amicitia II spielen in der Kreisklasse A2 gegen Teams aus Mannheim

Viernheimer Mannschaften auf Punktejagd

Viernheim.Für die beiden Viernheimer A-Ligisten in der Fußball-Kreisklasse A2 Mannheim läuft es nach acht Spieltagen längst nicht nach Wunsch. Die Reserve des TSV Amicitia hat nach dem Derbysieg in der Tabelle zwar wertvollen Boden gutmachen können, ist aber längst noch nicht im grünen Bereich.

Auch die SG Viernheim ist bisher hinter den eigenen Ansprüchen zurück geblieben und muss sich sogar mit dem Abstiegskampf befassen. In solchen Situationen helfen nur Erfolgserlebnisse, am besten natürlich Siege. Die soll es am Sonntag geben.

SC Käfertal – SG Viernheim:

Die SG Viernheim muss spätestens nach der Niederlage im Stadtderby den Blick nach unten richten. Die Orangenen können erst zwei Siege vorweisen, stehen mit sechs Punkten auch nur wegen des besseren Torverhältnisses von 11:16 noch vor den morgigen Gastgebern. Die ersten Alarmglocken dürften im Familiensportpark bereits läuten, denn die Abstiegsplätze sind gerade nach der enttäuschenden Leistung im Lokalderby nicht mehr allzu weit entfernt. Am Sonntag um 15 Uhr muss endlich der Schalter umgelegt werden, zumal der Gegner ebenfalls noch nicht in Fahrt gekommen ist.

Der SV Käfertal rangiert auf Platz 13, spielt bisher eine ganz schwache Saison. Bisher hat es erst zu sechs Punkten gereicht, die auf dem eigenen Platz geholt wurden. In der Fremde gab es dagegen nur Niederlagen und 1:8 Tore. SC-Trainer Ralf Dalmus und die Vereinsverantwortlichen hatten sich das trotz eines personellen Umbruchs vor Saisonbeginn sicher ganz anders vorgestellt.

SKV Sandhofen – TSV Amicitia Viernheim II:

Die zweite Herrenmannschaft des TSV Amicitia hat sich durch den Sieg am Vorsonntag im Stadtduell etwas Luft verschaffen können. Als Elfter, mit neun Zählern auf dem Konto, haben sie den Anschluss ans Tabellenmittelfeld hergestellt und sich aus der Privatmannschaft und der Jugend verstärkt. Die personelle Situation in der Mannschaft hat sich dagegen nicht gebessert, denn es kamen zwei weitere Spieler auf die Verletztenliste. Trotzdem will das Team von Trainer Karsten Welle nicht schon vor dem Anpfiff in Sandhofen um 15 Uhr die Waffen strecken. Was die Kicker mit einer konzentrierten und engagierten Leistung als Außenseiter schaffen können, haben sie gerade erst bewiesen.

Der Gastgeber hat in den vergangenen Wochen allerdings gezeigt, dass er durchaus um die Meisterschaft mitspielen kann. Nach vier Siegen in Folge liegen die Mannheimer mit 18 Punkten hinter dem souveränen Tabellenführer FV 03 Ladenburg auf dem zweiten Rang, haben aber bereits sechs Zähler Rückstand. JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional