Viernheim

Fußball-Kreisklasse A II SG verliert 1:3, TSV Amicitia II mit 1:9

Viernheimer Pleiten

Archivartikel

Viernheim.Die Voraussagen der Experten trafen ein. An diesem Wochenende hatten die beiden Viernheimer Vertreter in der Fußball-Kreisklasse A II Mannheim schwierige Aufgaben und standen am Ende mit leeren Händen da. Die Orangenen boten im Spitzenspiel der Spvgg Ilvesheim lange Zeit die Stirn, unterlagen am Ende aber mit 1:3. Die Reserve des TSV Amicitia bezog beim Tabellenführer SKV Sandhofen die prognostizierte Schlappe und kassierte bei der 1:9-Niederlage Tore am Fließband.

SG V. – Spvgg Ilvesheim 1:3 (1:2)

Die Orangenen machten den Gästen und sich das Leben schwer. In der Schlussphase, als bei einem 1:2-Rückstand noch der Ausgleich möglich war, schwächten sich die Hausherren durch Gelb-Rot für Steven Schreck und Abdelkarim Lebsir allerdings selbst. Es waren bereits die Platzverweise drei und vier in den vergangenen vier Begegnungen.

Ilvesheims Torjäger Vittorio Camilleri hatte sein Team nach 16 Minuten in Führung gebracht und nach dem Ausgleichstreffer durch Marco Buttler (23.) auch den 1:2-Pausenstand markiert (31.). Die Südhessen warfen am Ende alles nach vorne, wurden in zweifacher Unterzahl in der Nachspielzeit aber durch einen von Nikolas Fischer verwandelten Elfmeter (90.+4) endgültig besiegt. Ilvesheim kletterte nach diesem Sieg auf Platz zwei, die SG Viernheim rutschte auf Rang acht.

Sandhofen – TSV Amicitia 9:1 (5:1)

Die Reserve der Blau-Grünen musste im Mannheimer Norden schon die dritte deftige Niederlage einstecken. Dabei hatte Lennard Vogeley in der ersten Minute für die überraschende Gästeführung gesorgt. Adriano Oliveira Dos Santos rückte dann innerhalb einer Viertelstunde mit einem lupenreinen Hattrick die Verhältnisse wieder zurecht. Jakub Bednarski und erneut Dos Santos sorgten für den 5:1-Pausenstand. Nach dem Wiederanpfiff war Sandhofen weiter im Vorwärtsgang. Pascal Römer, Dos Santos mit seinem fünften Treffer, Steffen Uhrig und Alexander Heilmann schraubten das Endergebnis schließlich noch auf das stolze 9:1.

Kein schöner Nachmittag für die Südhessen. Nur gut, dass auch die Konkurrenz im Abstiegskampf leer ausging und die Viernheimer deshalb noch knapp am rettenden Ufer stehen. Das Team von Trainer Amir Nur muss allerdings bald die Kurve kriegen, um das Saisonziel Klassenerhalt nicht aus den Augen zu verlieren. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional