Viernheim

Triathlon Athleten des TSV Amicitia erreichen bei Wettkämpfen in Lampertheim hervorragende Platzierungen

Viernheimer Sportler dominieren

Archivartikel

Viernheim.Die Viernheimer Triathleten waren beim 23. EWR-Triathlon in Lampertheim kaum zu schlagen. Gleich im ersten Rennen der Schüler B über die Distanzen 200 Meter Schwimmen, fünf Kilometer Radfahren und ein Kilometer Laufen gab es das erste Edelmetall zu bejubeln. In der weiblichen Konkurrenz setzte sich Tabea Bannert mit großem Vorsprung durch und lief zu ihrem ersten Sieg in einem Triathlon-Rennen.

Die Jungs setzten im gleichen Rennen noch einen drauf und fuhren einen Dreifachsieg ein. Platz eins ging an Niklas Schmitt, über Rang zwei freute sich Paul Birkenbihl, und Julius Zengi wurde Dritter. Ähnlich erfolgreich ging es bei den Schülern A weiter, die schon die doppelten Distanzen zurückzulegen hatten. Jette Müller und Caera Campbell sicherten sich die Plätze zwei und drei und lagen nicht weit hinter dem erstplatzierten Mädchen. Ebenfalls die Plätze zwei und drei belegten Janik Schmitt und Robin Görlach bei den Jungs. Robin erhielt allerdings eine einminütige Zeitstrafe, ohne die er um den Sieg mitgelaufen wäre.

Bei der Jugend B mit den gleichen Distanzen konnte sich Sophia Stößer vor ihrer Teamkameradin Raja Neumann den Tagessieg sichern und ließ in einem starken Rennen auch fast alle Jungs hinter sich. Nur Teamkollege Moritz Göttler, der in allen Disziplinen die beste Zeit hatte, war schneller. Der Sieger setzte sich vor David Münch durch, der auf Platz zwei landete. Für das Bild des Tages sorgten Caera und ihre Schwester Elli Campbell, die die Laufstrecke zusammen absolvierten und völlig entkräftet Hand in Hand ins Ziel liefen.

Steffen Kundel gewinnt überlegen

Im Sprinttriathlon (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen) gingen ebenfalls zahlreiche Viernheimer an den Start, obwohl gleichzeitig auch drei Liga-Mannschaften im Einsatz waren. Steffen Kundel, der zwar für Darmstadt startet, aber seine Triathlonkarriere beim TSV Viernheim begann, bestimmte das Rennen nach Belieben und gewann überlegen – mit über vier Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Marius Manger lief auf Platz sieben und holte sich den Sieg in seiner Altersklasse. Zusammen mit Leon Werle und Henning Fischer gewann er die Teamwertung.

Auch bei den Damen sollte der Sieg nur über die Viernheimerinnen gehen. Schon im Wasser setzte sich Bundesliga-Starterin Franziska Schildhauer vom Feld ab und verteidigte ihre Führung bis ins Ziel. Zweite wurde Teamkollegin Simone Hofmann, gefolgt von Kim Heidemann. Diese drei Athletinnen des TSV Amicitia gewannen auch die Teamwertung sowie die jeweilige Altersklassen-Wertung. Auch der zweite Platz der Damen-Teamwertung ging nach Viernheim: Silke Heidemann, Gina-Marie Jukic und Danny Dechant sorgten mit ihren Einzelplatzierungen für das Mannschaftsergebnis.

Für den TSV Amicitia Viernheim am Start waren außerdem Uwe Resch, Manuel Thomas, Ruben Werle, Thomas Stork, Stuart Campbell, Sven Gerhardt und Angela Zacher. Über die Volksdistanz, bei der statt 750 Meter nur 500 Meter geschwommen wurden, erreichten Cosima Helbig, Birgit Müller, Esther Weihrich, Stefan Schott und Andreas Haas das Ziel. su

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional