Viernheim

Fußball Sportgemeinschaft bleibt bislang hinter eigenen Erwartungen zurück / Reserve der Blau-Grünen hofft auf Erfolgserlebnis

Viernheimer Teams vor lösbaren Aufgaben

Viernheim.Auf die beiden Viernheimer A-Ligisten warten am morgigen Sonntag lösbare Aufgaben, wobei sowohl die SG Viernheim als auch die Reserve des TSV Amicitia dringend Punkte benötigen. Die Blau-Grünen empfangen im Waldstadion die LSV Ladenburg (12 Uhr), während die Orangenen im Familiensportpark West die SG Croatia Mannheim erwarten (14.30 Uhr).

SG – SG Croatia Mannheim

Die Kroaten sind in dieser Saison längst nicht so erfolgreich wie zuletzt. Mit zwölf Punkten rangieren die Mannheimer auf Platz neun und damit im hinteren Mittelfeld der A-Klasse. Trainer Josip Petrina hatte eigentlich mehr erwartet, musste aber immer wieder mit Undiszipliniertheiten einiger Kicker kämpfen, was sich in den Ergebnissen niedergeschlagen hat.

Der SG Viernheim werden demnächst drei Punkte gutgeschrieben, nachdem Gegner LSV Ladenburg am vergangenen Wochenende wegen mehrerer erkrankter Spieler nicht angetreten war. Damit stünden die Südhessen mit zehn Zählern auf Platz zehn. Damit dürfte das Trainerduo Werner Brockenauer/Markus Sittardt aber nicht zufrieden sein, wollte man doch eine erfolgreichere Saison spielen. Mit dem Abstieg hat der Verein aus der Weststadt allerdings nichts zu tun.

TSV Amicitia II – LSV Ladenburg

Die zweite Mannschaft des TSV Amicitia hatte zuletzt wenig Grund zu feiern. Bei der morgigen Begegnung soll endlich wieder ein Erfolgserlebnis her, mit dem das Team einen Konkurrenten um den Klassenerhalt weiter distanzieren könnte. Trainer Karsten Welle muss aber erneut mehrere Akteure ersetzen, die dem Team mehr Qualität verleihen würden. Aber auch mit den Ersatzspielern sollte nach Meinung des Übungsleiters ein weiterer Sieg möglich sein.

Die LSV Ladenburg wollte vor der Saison eigentlich ihre Herrenmannschaft aus dem Spielbetrieb nehmen. Diese Überlegung wurde allerdings verworfen, weil der Verein kurzfristig mehrere Kicker vom ebenfalls in Nöte geratenen SSV Vogelstang gewinnen konnte. Viel geholfen hat das neue Personal nicht, denn die Römerstädter sind derzeit das schlechteste Team der Liga und kassieren immer wieder deftige Niederlagen.

Nach der 3:12-Schlappe beim ASV Feudenheim folgte die Absage der Partie gegen die SG Viernheim. Am Donnerstag setzte es im Nachholspiel gegen die SG Hohensachsen dann eine deutliche 0:7-Niederlage. Nach zehn Spieltagen lautet das Torverhältnis 10:66. JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional