Viernheim

Fußball TSV Amicitia gewinnt Topspiel mit 2:0

Viernheimerinnen erobern Spitze

Viernheim.Als Tabellenführer in die Winterpause: Die Fußballfrauen des TSV Amicitia haben sich im Spitzenspiel in der Verbandsliga mit 2:0 beim KIT Sportclub durchgesetzt und die Herbstmeisterschaft geholt.

Erster gegen Zweiter, beste Offensive gegen beste Abwehr, beide Teams ohne Niederlage: Das Topspiel zum Vorrundenabschluss versprach hochklassigen Fußball und Spannung pur. Und die beiden Teams bewiesen schnell, dass es nichts zu verschenken gab. Schon nach zwei Minuten flog Rabea Ronellenfitsch nach hartem Zweikampf über die Seitenlinie, und es entwickelte sich eine kampfbetonte Partie. Die Gastgeberinnen versuchten auf dem extrem kleinen Kunstrasen, die Viernheimer Spielerinnen permanent unter Druck zu setzen, damit zu Fehlern zu zwingen und selbst früh den Ball zu erobern. Der TSV Amicitia passte sich zunächst an und begann erst nach rund 15 Minuten, kontrollierter zu spielen. So ergaben sich auch gute Chancen: Die Hereingabe von Ronellenfitsch auf Lara Barth war aber nicht präzise genug, und Spielführerin Laura Schell verzog, als sie plötzlich und überraschend alleine vor dem Tor der Gastgeberinnen stand.

Nach torlosen 45 Minuten stimmten sich die Topteams für den zweiten Durchgang ein. Viernheim startete mit einer leicht veränderten Formation in die zweite Hälfte, Laura Schell agierte fortan vor den beiden „Sechsern“ Annika Stellmacher und Denise Stricklan. Diese offensivere Grundausrichtung zahlte sich schnell aus. Nach einer scharf getretenen Ecke von Stricklan konnte KIT nicht klären, und im Getümmel im Strafraum war es Schell, die die Kugel zum verdienten 1:0 über die Linie bugsierte. Die Führung spielte den Gästen in die Karten, sie standen jetzt tief und lauerten auf Kontermöglichkeiten. Die beste Gelegenheit bot sich Annika Weidner, die aber an der Keeperin scheiterte. Auch Lara Barth kam frei zum Schuss, traf aber nur die Querlatte. Das Spiel blieb dennoch offen, und auch KIT hatte nach einer Stunde eine große Chance zum Ausgleich. Torhüterin Kim Stricklan wollte klären, brachte aber ihre Gegnerin zu Fall – Elfmeter. Aber Stricklan entschärfte den Strafstoß und hielt die Führung der Viernheimerinnen.

Fünf Minuten später gab es Eckstoß, wieder brachte Denise Stricklan die Kugel vor das KIT-Gehäuse, wo Natasa Troumpouki am langen Pfosten goldrichtig stand und nur noch zum 2:0 einnicken musste (65.). In den letzten 20 Minuten versuchten die Spielerinnen von Patrick Kloskalla und Markus Rohr, nochmal einen Treffer nachzulegen, weil die Gastgeberinnen den Raum frei machten. Aber Weidner, Sonn, Barth oder die eingewechselte Andrea Hertel konnten die guten Chancen nicht verwerten. Am Ende war es egal, es blieb beim hochverdienten 2:0. Während die Gastgeberinnen vom KIT SC nach eineinhalb Jahren und 19 Siegen wieder mal eine Niederlage zuhause einstecken mussten, bleiben die Viernheimer Frauen in der Verbandsliga weiterhin ungeschlagen und erobern mit dem zehnten Sieg im elften Saisonspiel die Tabellenspitze.

TSV Amicitia: Kim Stricklan, Pauline Kloskalla, Annika Sonn, Annika Stellmacher, Denise Stricklan, Natasa Troumpouki, Annika Weidner, Luisa Wüst, Laura Schell, Rabea Ronellenfitsch und Lara Barth (85. Andrea Hertel). su

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional