Viernheim

Kultur Starkenburg-Philharmoniker geben Konzert

Von Beethoven bis Berlioz

Archivartikel

Viernheim.Zu einem Sinfoniekonzert laden die Starkenburg-Philharmoniker am Sonntag, 27. Oktober, 17 Uhr, in den großen Saal des Bürgerhauses ein. Gleichzeitig startet das Orchester in die neue Konzertsaison 2019/2020 und kündigt dafür einige Überraschungen an.

So werden die Philharmoniker erstmals von dem bedeutenden amerikanischen Dirigenten Jürgen de Lemos geleitet. Nach umfangreichen Studien war de Lemos als Cellist gefragt und wurde Leiter großer Sinfoniorchester in den USA. Erfolge hatte er auch als Cello-Solist in Deutschland beim Sinfonieorchester des Norddeutschen Rundfunks und bei den Bayreuther Festspielen.

Historische Violine

Die international erfolgreiche Violinistin Yvonne Smeulers ist bereits in Viernheim aufgetreten. Ihr Beitrag zu dem großen Sinfoniekonzert ist das Solo in der „Symphonie espagnole d-moll op. 21“ von Edouard Lalo. Yvonne Smeulers spielt auf einer Violine von Giovanni Battista Guadagnini aus dem Jahr 1785, die ihr von privater Seite zur Verfügung gestellt wird.

Eine besondere Note erhält das Konzert der Starkenburg-Philharmoniker durch Beethovens „Pastorale“, die Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68. Damit stimmen die Musiker das Publikum bereits auf das Beethoven-Jahr 2020 ein, in dem der 250. Geburtstag des großen Komponisten gefeiert wird. Eingeleitet wird das Sinfoniekonzert mit der Ouvertüre op. 9 „Le Carnaval Romain“ von Hector Berlioz.

Restkarten für das Konzert gibt es bei Musikschulleiter Rúnar Emilsson, Telefon 06204/98 84 09, E-Mail runar.emilsson@viernheim.de. H.T.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional