Viernheim

Triathlon Moritz Göttler gewinnt beim DTU-Jugendcup

Vorsprung stabil ausgebaut

Archivartikel

Viernheim.Moritz Göttler vom TSV Amicitia hat beim Finale des DTU-Triathlon-Jugendcups das Rennen der Jugend B gewonnen. Der Jugendcup ist eine bundesweite Wettkampfserie für die leistungsorientierten Nachwuchstriathleten der Landesverbände. Die Serie besteht aus drei Wettkämpfen über die Sprint-Distanz. Nach Jena und Grimma war nun Goch der Austragungsort des dritten Rennens. Göttler war in der Altersklasse der Jugend B für Hessen am Start.

Beim Schwimmen kam er gut weg und war als Erster an der ersten Boje. Zusammen mit Jakob von Müller aus Sachsen und Simeon Schumann aus Brandenburg stieg Göttler nach 400 Metern aus dem Wasser, das Trio hatte mehr als zehn Sekunden Vorsprung auf die nächsten Verfolger. Der erste Wechsel verlief unspektakulär, die drei Führenden machten sich auf die Radstrecke. Hinter dem Trio folgte eine weitere Gruppe mit drei Athleten und weitere zehn Sekunden später das Hauptfeld mit 30 Sportlern.

Die kleine Verfolgergruppe wurde allerdings im Verlauf der Strecke über die 20 Kilometer vom Hauptfeld eingeholt. Göttler und die beiden anderen Athleten konnten dagegen den Abstand auf 20 Sekunden ausbauen. Beim zweiten Wechsel hatte der Viernheimer zunächst Probleme, in seine Laufschuhe zu kommen. Plötzlich hatte er einen Rückstand von 80 Metern auf seine zwei Mitstreiter. Er brauchte aber nur einen Kilometer, um wieder aufzuschließen. Und mehr noch: Moritz Göttler übernahm auf der Laufstrecke die Führung und baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus.

Der Viernheimer erreichte auch tatsächlich als Erster das Ziel und gewann den Vergleich der deutschen Talente. In der Gesamtwertung wurde Göttler Zweiter, nur der Tageszweite Lukas Meckel aus Nordrhein-Westfalen hatte bei den drei Wettbewerben mehr Punkte gesammelt. Für den jungen TSV-Amicitia-Athleten ist das aber ein hervorragendes Ergebnis. su

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional