Viernheim

Hauptversammlung Haus- und Grundeigentümer ziehen Bilanz

Warten auf Steuerreform

Archivartikel

Viernheim.Die Mitglieder des Haus- und Grundeigentümervereins Viernheim und Umgebung sind mit der Arbeit ihres Vorstandes zufrieden. Bei der Jahreshauptversammlung im kleinen Saal des Bürgerhauses wurde das Führungsteam um Rechtsanwalt Claus Würtemberger (Bild) einstimmig entlastet. Neuwahlen standen in diesem Jahr nicht an.

Die Veranstaltung ging flott über die Bühne, auch weil das Referat zum Thema Grundsteuerreform ganz kurz ausfiel. „Die Politik wurde vom Bundesverfassungsgericht zu Änderungen aufgefordert, bisher wurden die entsprechenden Gesetze aber noch nicht verabschiedet“, erläuterte Claus Würtemberger den Stand der Dinge. Der bisherigen Bewertung der Grundstücke lägen ganz alte Berechnungen zugrunde, die vom Gericht als verfassungswidrig eingestuft worden seien.

„Es stehen drei Modelle im Raum, aber billiger wird es sicher nicht“, machte der Erste Vorsitzende den Wohnungsbesitzern wenig Hoffnung auf eine finanzielle Entlastung. Auch, dass eine Umsetzung schnell über die Bühne gehen wird, glaubt Claus Würtemberger nicht. Immerhin seien dann gut 35 Millionen Grundstücke in Deutschland neu zu bewerten.

Nicht groß verändert hat sich die Zahl der Vereinsmitglieder. Den Austritten geht meist ein Verkauf der Immobilie oder des Grundstücks voraus. Kassenprüferin Barbara Bauer-Embach bescheinigte der Schatzmeisterin eine einwandfreie Buchführung und beantragte die Entlastung des Vorstands, dem das einstimmige Votum folgte. JR (Bild: pietsch)

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional