Viernheim

Städtepartnerschaft I Viernheim feiert am letzten August-Wochenende Verschwisterung mit der polnischen Stadt Mława

Weiß-rote Signale erwünscht

Archivartikel

Viernheim.„Es hat eine große Bedeutung – für uns und für Mława.“ Bürgermeister Matthias Baaß fiebert dem letzten August-Wochenende entgegen. Dann wird die Städtepartnerschaft zwischen Viernheim und Mława offiziell besiegelt. Während eine kleine Viernheimer Abordnung in den kommenden Tagen die Gedenkfeiern der Schlacht von Mława in Polen besucht, kommen eine Woche später 20 Gäste aus Polen nach Viernheim. Höhepunkt des Treffens soll die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde und des Partnerschaftsvertrags sein.

„Mit der Unterschrift haben wir dann eine weitere Partnerschaft für Viernheim“, freut sich Baaß. Zusammen mit dem Ersten Stadtrat Bastian Kempf, Stadtverordnetenvorsteher Norbert Schübeler, Stephan Schneider und Rudolf Haas vom Amt für Kultur und Sport stellt er das Programm vor, das rund um den offiziellen Akt geplant ist. „Ich bin sehr froh, dass die Gremien in Viernheim und Mława das Ansinnen einer Städtepartnerschaft so einstimmig unterstützen“, sagt Baaß, der davon überzeugt ist, dass beide Seiten die Kooperation uneingeschränkt wollen. Den Eindruck hat auch Norbert Schübeler: „Es ist eine Herzensangelegenheit, diese Städtepartnerschaft zwischen Viernheim und Mława einzugehen.“ Und Bastian Kempf lobt: „Die Wahl des Datums für diese Unterzeichnung, nämlich der Jahrestag der Schlacht von Mława, zeigt die immense Bedeutung.“

Die polnischen Gäste reisen am Freitag, 30. August, nach Viernheim. „Die Delegation ist hochrangig besetzt und wird angeführt von Bürgermeister Slawomir Kowalewski, zahlreichen Stadtverordneten, Musikschul- und Museumsleitern oder Bildungsbeauftragten“, zählt Rudolf Haas auf. Der erste Termin wird die Teilnahme an der Ausstellungseröffnung „Christliche Frauen im KZ Ravensbrück sein“, die der Frauenbund in der Apostelkirche organisiert hat. Beim Ehrungsabend der Feuerwehr können gleich Kontakte geknüpft werden. Dem schließt sich um 19.30 Uhr der offizielle Begrüßungsabend in der Grillhütte an.

Bei der Programmgestaltung war es der Stadtspitze wichtig, die Partnerschaft in die Bevölkerung hineinzutragen und die Möglichkeit zu schaffen, Kontakt zu den Gästen zu knüpfen. So wurden zum Winzerfrühstück am Samstag, 10 Uhr, alle polnischstämmigen Viernheimer eingeladen – immerhin rund 500 Bürger. „Es wäre toll, wenn diese Viernheimer mit Bezug zu Polen von Anfang an mit dabei wären“, hofft Schneider auf viele Teilnehmer.

Vertrag wird unterzeichnet

Nach einem Besuch des Bauernmarkts im Vogelpark gibt es Gelegenheit, sich weiter in Viernheim umzusehen, bevor am Samstagnachmittag der offizielle Teil beginnt. Ein Schild am Stadteingang dokumentiert die Städtepartnerschaft, die anschließend auch formell besiegelt wird. Die Flaggen werden vor dem Rathaus gehisst, dann unterzeichnen Baaß und Kowalewski die Urkunde und den Vertrag zwischen Viernheim und Mława. Vor allem für die polnischen Gäste soll es dabei eine große Überraschung geben, Einzelheiten verraten die Verantwortlichen aber noch nicht. Die Unterzeichnung wird ab 20 Uhr im Treff im Bahnhof gefeiert.

Am Sonntag geht es weiter mit einem Gottesdienst in St. Michael, wo der polnische Pater Adam Zak, als Urlaubsvertretung von Pfarrer Ronald Givens, die Messe halten wird. Beim Familiensporttag im Anschluss wird die neue Städtepartnerschaft beim „Spiel ohne Grenzen“ getestet. Die beiden Delegationen messen sich in sportlichen Herausforderungen, um 14.40 Uhr soll der Länderwettkampf beendet sein.

„Es wäre schön, wenn an diesem Tag viele Viernheimer in Weiß-rot gekleidet kommen oder ein weiß-rotes Accessoire mitbringen und damit ihre Verbundenheit und ihre Unterstützung für die Partnerstadt zum Ausdruck bringen“, setzt Stephan Schneider auf Signale der Bürger und verspricht: „Dafür gibt es auch eine kleine Belohnung.“ Der Skiclub stellt seinen Stadl für den Abschlussabend ab 19 Uhr zur Verfügung. Am Montag, 2. September, reist die polnische Delegation zurück nach Mława, in die neue Partnerstadt Viernheims.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional