Viernheim

Handball Team des TSV Amicitia unterliegt TSG Eintracht Plankstadt mit 25:34 / Zu wenige Rückraumspieler

Weiter punktlos in Badenliga

Viernheim.An solch eine hohe Niederlage in Plankstadt konnten sich die Viernheimer Handballer nicht erinnern: Die 25:34 unterlagen die Herren bei der TSG Eintracht und sind weiterhin punktlos in der Badenliga. Dabei präsentierte sich die Mannschaft im ersten Durchgang gut, brach aber im zweiten Abschnitt völlig ein.

Der TSV Amicitia überraschte in Plankstadt mit einer Personalie: Sebastian Knierim, der eigentlich sportlich kürzer treten wollte, wurde aufgrund der Verletzungsmisere reaktiviert. Der Linkshänder wird das Team in den nächsten Wochen unterstützen, um den verbliebenen Rückraumspielern etwas Entlastung zu ermöglichen. Nach dem Ausfall von Hubert, König und Herbert hat der TSV Amicitia nur zwei etatmäßige Rückraumspieler: Dymal Kernaja und Philipp Oswald.

Kernaja spielt als erfahrenster Rückraumspieler in einer Situation, die so nicht für ihn vorgesehen war; Oswald sollte sich im Laufe der Saison im Kader etablieren und steht nun vom ersten Spieltag an in einer riesigen Verantwortung. Beide Spieler konnten zusammen mit Knierim und den anderen Feldspielern und Torhütern aber eine ordentliche Leistung in der ersten Hälfte zeigen.

Wie ausgewechselt aus Kabine

Plankstadt ging zwar mit 2:0 in Führung. Doch die Viernheimer spielten auf Augenhöhe, glichen aus und erspielten sich ihrerseits den Vorteil (3:5). Plankstadt drehte den Spielstand nach 20 Minuten wieder zum 12:11, aber der TSV Amicitia konnte ausgleichen und in den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte jeweils wieder egalisieren. Mit 15:15 ging es in die Pause, was das Viernheimer Lager ganz optimistisch stimmte. Allerdings kamen die Spieler wie ausgewechselt aus der Kabine. In der zweiten Hälfte ließ der TSV Amicitia einiges vermissen – Kampf und Einsatzbereitschaft fehlten jetzt in allen Mannschaftsteilen. Fahrlässiges Abwehrverhalten, druckloses Angriffsspiel und unzählige technische Fehler im Angriffsspiel führten dazu, dass Plankstadt nicht nur kurz nach der Pause auf 20:17 wegzog. Die Gastgeber bauten ihren Vorsprung Tor um Tor aus, nach 43 Minuten stand es 23:18.

Trainer Frank Herbert nahm die Auszeit wahr und versuchte seine Spieler neu aufzubauen. Doch es kam kein Aufbäumen gegen die drohende Niederlage zustande. Als die Hausherren von 25:21 auf 29:21 erhöhten (52.), war die Partie entschieden.

TSV Amicitia: Patrick Koch, Raul Lázaro Garcia; Pal Megyeri 5/3, Jan Willner 2, Ronny Unger, Dominik Seib 2, Robin Helbig 5, Philipp Oswald 3, Philipp Schmitt, Leon Schaal, Jannik Geisler 1, Tobias Seel 1, Dymal Kernaja 3, Sebastian Knierim 3.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional