Viernheim

Triathlon Steffen Kundel mit dem Team erfolgreich

Weltmeisterschaft in Nizza als Ziel

Archivartikel

Viernheim.. „Hawaii ist schwer zu toppen.“ Triathlet Steffen Kundel musste sich zu Beginn des Jahres die Frage stellen, welche Ziele er in der Wettkampfsaison 2019 erreichen will. Bei der Ironman-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr auf der Pazifik-Insel lieferte der Viernheimer eine starke Vorstellung ab.

2019 sollen die Ironman 70.3-Weltmeisterschaften im südfranzösischen Nizza der Höhepunkt werden. „Der sehr anspruchsvolle Radkurs an der Atlantikküste ist eine reizvolle Herausforderung, und die Strecke müsste mir liegen“, sagte Kundel. Das Ziel nun vor Augen, musste aber zuvor die Qualifikation geschafft werden.

Als Qualifikationsrennen suchte sich Kundel den Ironman 70.3 Rapperswil-Jona Switzerland aus. Das Schwimmen fand im kalten Zürichsee bei 14 Grad statt. Der Kontrast zu den 35 Grad Außentemperatur war damit schon eine Herausforderung. Nach solidem Schwimmen über 1,9 Kilometer fand Kundel auf der 90 Kilometer langen Radstrecke seinen Rhythmus und konnte sich zwischenzeitlich sogar die Führung in seiner Altersklasse sichern.

Auf dem anschließenden Halbmarathon über 21,1 Kilometer schlug der Viernheimer ein zügiges Tempo an. Nach 4:15:19 Stunden stand der dritte Platz in der Altersklasse 30-34 zu Buche, gleichzeitig die erste Podestplatzierung bei einem Ironman-Wettbewerb. Damit war die Qualifikation für Nizza perfekt.

Steffen Kundel ist auch weiterhin in der zweiten Bundesliga mit dem Team DSW Darmstadt am Start. Zum Auftakt beim Heimrennen am Großen Woog landete das Team auf dem zweiten Gesamtrang, Kundel selbst konnte den siebten Platz in der Einzelwertung erreichen. Am bayrischen Rothsee toppten die Darmstädter das Ergebnis und konnten die Tageswertung gewinnen. Kundel feierte mit dem dritten Platz in der Einzelwertung seine erste Podiumsplatzierung nach 14 Jahren in der ersten und zweiten Liga. „Mit meinen 31 Jahren hätte ich das nicht unbedingt erwartet“, meinte der Viernheimer lachend.

Tabellenführung ausgebaut

Im dritten Rennen startete die Mannschaft als Tabellenführer in Trebgast. Mit einem erneuten Teamsieg baute DSW die Tabellenführung weiter aus, auch dank eines sechsten Platzes von Steffen Kundel.

Der perfekte Einstieg in die Triathlonsaison war Steffen Kundel beim Traditionsrennen im badischen Forst gelungen. Dort holte sich der Viernheimer den Gesamtsieg. Drei Rennen des BASF-Rhein-Neckar-Triathlon-Cups prägen die zweite Saisonhälfte. Beim Römerman in Ladenburg lief es allerdings nicht optimal. „Ich habe ganz schlechte Beine erwischt“, beschrieb Kundel seine Leistung auf dem Fahrrad. Mehr als Schadensbegrenzung und ein zehnter Platz seien nicht drin gewesen.

Am Sonntag, 28. Juli, soll es in Heidelberg besser laufen. Ebenso greift Steffen Kundel bei seinem Heimspiel, dem Viernheimer Triathlon am 25. August an. Und Anfang September endet die Saison mit dem Höhepunkt bei den Ironman 70.3 Weltmeisterschaften in Nizza. su

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional