Viernheim

Fußball-Kreisliga Viernheimer Trainer mit glücklichem Händchen

Willems wechselt Sieg ein

Archivartikel

viernheim.Platzverweis, Unterzahl, Kampfgeist, Führung hergegeben, ein glückliches Händchen und das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite: Das waren die Schlagworte zum nicht unverdienten 2:1-Sieg des TSV Amicitia Viernheim beim MFC 08 Lindenhof. Trainer Marc Willems wechselte mit Daniel Schmitt und Timo Endres den Sieg ein, die Angreifer erzielten von der Bank kommend die entscheidenden Treffer.

Dabei war die Taktik der Südhessen schon nach fünf Minuten Makulatur. John Wells flog mit der Roten Karte vom Feld. Es soll im Laufduell seinem Gegenspieler ins Gesicht geschlagen haben, was aber nur der auf der anderen Seite des Spielfelds postierte Assistent gesehen haben will.

Danach zeigten die Blau-Grünen eine Trotzreaktion. Angeführt vom herausragenden Routinier Patrick Marschlich wurde den Hausherren wenig Raum geboten, vor dem Seitenwechsel hatten die Gäste sogar die besseren Chancen. Nach der Pause stieg die Spannung. Nach einem Rempler gegen Heinrich gab es nur Ecke, Viernheim forderte einen Elfmeter. Im Gegenzug schob Lindenhofs Gianfranco Scopelliti das Leder am leeren Tor vorbei. Die Hausherren trauerten der vergebenen Chance noch nach, als der zur Pause eingewechselte Schmitt mit seinem ersten Ballkontakt die Gästeführung erzielte. Zehn Minuten später fiel das 1:1, als Scopelliti traf.

Als dem MFC 08 ein Elfmeter zugesprochen wurde, schien die Wende möglich. Kahnert hatte nach einem bösen Patzer gefoult, dann aber den Strafstoß von Scopelliti pariert und seinen Fehler ausgebügelt. In der Schlussphase (81.) war nach der Gelb-Roten Karte für Diderot Tapoule De Tapoule der personelle Ausgleich geschaffen. Jetzt konnte Viernheim wieder offensiver agieren und kam durch Endres sogar noch zum Siegtreffer (84.). JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional