Viernheim

Tenniskreis Bergstraße Vorstandsneuwahlen verschoben / Außerordentliche Versammlung für Juni geplant

Zahl der Mitglieder steigt im dritten Jahr in Folge

Archivartikel

Viernheim.Der Vorstand im Tenniskreis Bergstraße rund um Vorsitzenden Jan Kahlert (Sportpark Heppenheim) wird seine Aufgaben bis zum Beginn der Sommerferien (6. Juli) fortsetzen. Auf der in Folge des Coronavirus nur von fünf der 26 Mitgliedsvereine besuchten Jahreshauptversammlung im Clubhaus des TC Viernheim haben sich alle Anwesenden einstimmig darauf geeinigt, die ursprünglich geplanten Neuwahlen von der Tagesordnung abzusetzen. Ende Juni sollen die Vereinsvertreter zu einer „außerordentlichen Mitgliederversammlung“ erneut eingeladen werden. Mit Jan Kahlert, Schatzmeisterin Beate Burandt (BW Bensheim) und Jugendwartin Melanie Lang (BW Birkenau) hatten im Vorfeld drei der fünf Vorstandsmitglieder erklärt, für eine neue Amtsperiode nicht mehr zu kandidieren. Nachfolger konnten bisher nicht gefunden werden.

Auch die in der Diskussion befindliche und alle fünf dem Tennisbezirk Darmstadt untergeordneten Kreisverbände betreffende Strukturreform sei „ein schweres Thema, mit dem verantwortungsbewusst umgegangen werden müsse. In der Frage, ob die Organisation der jetzigen Kreisverbände überhaupt noch Sinn ergibt, brauchen wir vor allem Rückmeldungen, Antworten und Einschätzungen der Vereine“, erklärt stellvertretender Vorsitzender Roland Bode (TC Viernheim). Erst dann könne konkret gehandelt werden. Kahlert kündigte an, dass der Vorstand einen entsprechenden Fragenkatalog hierzu zeitnah an die Vereine versenden werde. Der Kreisvorstand bleibt somit vorerst voll handlungsfähig.

In seinem Rechenschaftsbericht haderte Kahlert mit der mangelhaften Unterstützung seitens der Vereine. „Die Idee zur Einführung von vereinsübergreifenden Trainigscamps, im Optimalfall mit eingebundenen LK-Turnieren, hat kein Interesse geweckt. Die Idee, Tennisschulen und Trainer zu einem Austausch an einen Tisch zu holen, um mit ihnen über Bedürfnisse und Vorstellungen in der Trainerarbeit und im Sinne ihrer Vereine zu reden, fand kein Interesse. Selbst die Kreis-Jugendmeisterschaften, in die wir viele finanzielle Mittel investiert haben, waren trotz steigender Teilnehmerzahlen im Ergebnis nicht wirklich befriedigend“, so Kahlert. Folglich stelle sich die Frage, inwieweit der Tenniskreis und sein ehrenamtliches Engagement überhaupt noch benötigt werde.

Kahlert berichtete aber auch Positives. Im dritten Jahr in Folge sei die Zahl der Mitglieder gestiegen. Um genau 56 (1,07 Prozent) auf laut Bestandserhebung vom Juni 2019 nun 5523 – darunter 1592 Jugendliche. Auch finanziell steht der Tenniskreis stabil. Schatzmeisterin Beate Burandt konnte trotz hoher Investitionen eine „schwarze Null“ bilanzieren. Für 2020 wird die Vereinsumlage für ein Jahr ausgesetzt. Auf Antrag von Kassenprüfer Giovanni Miglio (TC Kirschhausen) wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Für ihr jahrelanges Engagement im TC 1948 Viernheim werden der frühere Vorsitzende Sven Peterhänsel und einstige Sport- und Jugendwart Dieter Marten vom Hessischen Tennis-Verband mit der „Ehrennadel in Silber“ geehrt. Da beide zum Termin verhindert waren, wird diese zeitnah nachgeholt. robo

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional