Viernheim

Fußball TSV Amicitia erreicht bei Spvgg. Ilvesheim nur ein 1:1-Unentschieden

Zahlreiche Chancen vergeben

Archivartikel

Viernheim.Mit einem unnötigen 1:1-Unentschieden beim Neuling Spvgg. Ilvesheim hat Fußball-Kreisligist TSV Amicitia am Sonntagnachmittag auf der Neckarinsel zwei wertvolle Zähler verschenkt. Damit verpasste die Mannschaft den Sprung auf den dritten Platz. Zwar blieb das Team von Trainer Norbert Muris auch im fünften Punktspiel unbesiegt, musste sich aber zum zweiten Mal in der noch jungen Saison mit einem Remis begnügen. Eine mangelhafte Chancenverwertung kostete letztendlich zwei Zähler, unter anderem vergab Routinier Matteo Monetta einen Foulelfmeter.

Auf dem Kunstrasenplatz neben dem alten Neckararm waren die Südhessen nur in der fünften Minute nicht so recht im Bilde, als Torhüter Martin Rheingans gegen den völlig freistehenden Alptekin Aksoy Kopf und Kragen riskieren musste, um einen frühen Rückstand zu verhindern. Auf der Gegenseite vergab Monetta nach Flanke von Daniel Schmitt die Gästeführung.

Muris musste bereits nach zehn Minuten wechseln. Nachdem sich Florian Lammer eine schwere Knieverletzung zugezogen hatte, kam Jan-Luca Middendorf ins Spiel. Matthias Kuhn rückte in die Innenverteidigung. Trotzdem blieben die Blau-Grünen am Drücker.

Ziel verfehlt

Monetta traf aber bei seinem zweiten Torschuss den Ball nicht richtig und verfehlte das Ziel, danach war der Abschluss von Schmitt zu schwach, um Ilvesheims aufmerksamen Torhüter Betim Cocaj zu gefährden. Neben das Gehäuse ging die Direktabnahme von Sebastian Heinrich. Mit dem torlosen Pausenstand war Ilvesheim gut bedient und hatte gleich nach Wiederanpfiff Glück, als sich Schmitt einen Rückpass der Gastgeber erlief, aber an Cocaj scheiterte. Nach einer Stunde war die überfällige Führung für den TSV Amicitia greifbar nah. Nachdem Patrick Marschlich gefoult worden war, setzte Monetta das Leder aber über den Kasten. Dort stand mittlerweile Ersatztorhüter Patrick Obsada für den verletzten Cocaj.

Es kam, wie es kommen musste. Viernheim vergab reihenweise beste Chancen und Ilvesheim ging in Führung. Nach einer Flanke von Robin Hadamek war Aksoy per Kopf erfolgreich (70.) und die Hausherren hätten kurz darauf fast auf 2:0 erhöht. Muris beorderte Kuhn an vorderster Front, und schon wurde es gefährlich im gegnerischen Strafraum. Kuhn war es auch, der mit einem Kabinettstückchen den Ausgleich markierte (77.). Im Schlussspurt reichte es aber nicht mehr zum Auswärtssieg, obwohl es noch gute Möglichkeiten gab. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional