Viernheim

Partnerschaft Mlawa stimmt Verschwisterung mit Viernheim zu

„Zeichen des Miteinanders“

Archivartikel

Viernheim.Die Stadt Viernheim wird eine offizielle Partnerschaft mit Mlawa in Polen eingehen. Das teilte Bürgermeister Matthias Baaß am Freitag mit: „Aus Mlawa kam die Botschaft, dass der Stadtrat die Städtepartnerschaft einstimmig beschlossen hat.“ Baaß zufolge setzt das einstimmige Handeln in beiden Gemeinderäten ein „eindeutiges politisches Zeichen für die Fortsetzung des in Europa eingeschlagenen Wegs der Völkerverständigung und des Miteinanders“.

Die Stadtverordneten hatten sich Mitte März für die Städtepartnerschaft mit Mlawa ausgesprochen. Viernheim ist bereits mit Franconville (Frankreich), Potters Bar (England), Rovigo (Italien) und Silly (Burkina Faso) verschwistert. Mit Haldensleben in Sachsen-Anhalt gibt es einen Freundschaftsvertrag.

Nach Angaben der städtischen Pressestelle soll die Partnerschaftsurkunde im Sommer unterzeichnet werden. Eine Delegation aus Mlawa werde Ende August nach Viernheim kommen und am Familiensporttag teilnehmen. Schon eine Woche zuvor ist Bürgermeister Baaß nach Polen eingeladen: Mlawa begeht den 80. Jahrestag der „Schlacht von Mlawa“, die den Beginn des Zweiten Weltkriegs darstellt, und möchte mit seinen Partnerstädten ein Friedensmanifest unterzeichnen.

Mlawa befindet sich 110 Kilometer nordwestlich der polnischen Hauptstadt Warschau. Mit etwa 31 000 Einwohnern ist die Stadt ähnlich groß wie Viernheim, wo zurzeit rund 34 000 Menschen leben. Im vergangenen Jahr hatten die Städte ihre Beziehungen mit gegenseitigen Besuchen intensiviert. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional