Viernheim

Beteiligungsforum Handicap Workshop für Menschen mit Behinderung

Ziel: Barrieren abbauen

Viernheim.Aus der Initiativgruppe „Beteiligungsforum Handicap“ wurde eine Interessengemeinschaft für Menschen mit Behinderung. Bei einem Auftakt-Workshop unter der Leitung von Moderator Fritz Hempler wurden der Grundstein gelegt, grundsätzliche Fragen gestellt sowie die Rolle und Arbeitsweise hin zur Arbeitsfähigkeit definiert.

In Kooperation mit der Stadt Viernheim sollen die Ansprüche von Bürgern mit Handicap aus dem Alltag stärker vertreten werden. Barrierefreiheit soll dabei nicht nur im baulichen Sinne verstanden werden, sondern auch im Sinne des gesellschaftlichen und kulturellen Zusammenlebens.

Zur Auftaktveranstaltung in den Räumen der Volkshochschule waren sowohl Betroffene, aber auch interessierte Bürger eingeladen. Am Ende wurden Karin Furman-Villanueva, Robert Flöser, Hermann Weidner, Alois „Ike“ Thurner, Barbara Kuss, Sebastian Diether, Birgit Gäbler, Walter Kempf, Alicia Hanf, Carsten Miller, Sabrina Eufinger und Horst Stephan als Gründungsmitglieder notiert, die sich mit mehreren Themen befassten.

Beginnen möchte man mit einer symbolischen Grundsteinlegung für das Beteiligungsforum Handicap, das sich nicht als Selbsthilfegruppe sieht. Ziel ist eine barrierefreie Stadt.

Dazu ist die Zusammenarbeit mit den Behörden nötig und es soll ein Netzwerk gebildet werden. „Wir sind offen für alle und alles, jeder Mitstreiter ist willkommen“, hofft Hermann Weidner vom Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter als Sprecher auf gute Ideen und Unterstützung.

Mit der detaillierten Problemsammlung wurde auch gleich begonnen. Toiletten gerade bei Veranstaltungen nicht behindertengerecht, Grünphasen an Ampeln zu kurz, lautlose Ampeln, Schilder auf Bürgersteig versperren den Weg, Sichtbehinderung durch Hecken und Sträucher, Türen nicht öffnen können, Mülltonnen auf Gehegen, zugeparkte Trottoirs, Aufzüge in öffentlichen Gebäuden, Kommunikation mit Stadt, Anordnung der Zebrastreifen, Stolperfallen und eine Blindenleitlinie.

Unterstützung durch die Stadt

Was für nicht behinderte Mitbürger keine Probleme darstellt, ist für Menschen mit Handicap oft nicht zu bewältigen. Hier soll sich in Viernheim etwas verbessern.

Das „Beteiligungsforum Handicap“ will als Interessenvertretung die großen und kleinen Missstände beseitigen. Unterstützung gibt es bei den Bemühungen durch die Stadtverwaltung.

Ansprechpartner auf städtischer Seite ist Horst Stephan von Amt für Kultur, Bildung und Soziales, beratend wird Carsten Miller vom Amt für Stadtentwicklung und Umweltplanung tätig sein, gerade wenn es um die Verkehrsentwicklung geht.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional