Viernheim

Gesellschaft Stadtspitze würdigt freiwilliges Engagement / Ehrenamt „wertvollstes Kapital im Haushalt der Menschheit“

Zu Ehren der Feuerwehr

Viernheim.Mit dem Ehrungsabend für die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr will die Stadt Viernheim dieses wichtige ehrenamtliche Engagement würdigen. Bürgermeister Mathias Baaß begrüßte unter den Gästen den Stadtverordnetenvorsteher Norbert Schübeler, Magistratsmitglieder, Kommunalpolitiker und den Kreisbrandinspektor Wolfgang Müller. Besonders hieß er die Mitglieder der Feuerwehr und deren Angehörige willkommen.

„Ohne Ehrenamt geht es auch bei der Feuerwehr nicht, deshalb müssen wir das Engagement unterstützen und gute Bedingungen schaffen“, sagte das Stadtoberhaupt. Musikalisch umrahmt wurde der Ehrungsabend vom Pop-Chor der städtischen Jugendförderung, begleitet von Zdenek Pokorny (Gitarre) und Daniel Dewald (Cajon).

„Die Sorge und Hilfe für andere Menschen ist das wertvollste Kapital im Haushalt der Menschheit. Und so lange es noch Leute gibt, die freiwillig bereit sind, für andere da zu sein, ist es um diese Welt nicht allzu schlimm bestellt“, zitierte Viernheims Erster Stadtrat Jens Bolze den ehemaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss. Dieser Ehrungsabend biete erneut die Gelegenheit, allen Angehörigen der Viernheimer Wehr für ihr ehrenamtliches Engagement, ihren unermüdlichen Einsatz rund um die Uhr zum Wohle der Gemeinschaft zu danken.

Über 300 Einsätze pro Jahr

Im Durchschnitt sind es über 300 Einsätze pro Jahr, ob bei Bränden, Verkehrsunfällen, Überschwemmungen oder sonstigen „brenzligen“ Situationen, in denen nur die Feuerwehr Hilfe leisten kann. Das sei bemerkenswert. Dank und Anerkennung verdienten die Feuerwehrleute heutzutage umso mehr, als die allgemeinen Rahmenbedingungen für ehrenamtliche Brandschützer immer schwieriger geworden seien.

„Es ist Kernaufgabe der Stadt, für eine den Anforderungen gerecht werdende technische und personelle Ausstattung und auch Unterbringung der Feuerwehr Sorge zu tragen. In letzter Zeit hat die Stadt viel investiert und notwendige Schritte vollzogen“, so Bolze weiter.

Zu nennen wäre da die Besetzung von fünf hauptamtlichen Feuerwehr-Gerätewart-Stellen, die Ersatzlieferung eines Löschgruppenfahrzeuges LF 20 und für 2019 der Kauf einer neuen Drehleiter sowie der Bau von neuen Räumen für die Jugend- und Kinderfeuerwehr.

„Der heutige Ehrungsabend gibt dem Magistrat, dem Bürgermeister und mir die Gelegenheit, allen Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr und den aktiven Mitgliedern der Einsatzabteilung für ihr oft jahrzehntelanges Engagement zu danken“, leitete Bolze in die Ehrungszeremonie über.

Klaus Grosch, Michael Ahnert (beide 40 Jahre), Thomas Gaab (30 Jahre), Markus Demel, André Fetsch, Stephan Friedel, Andreas Schmidt (alle 20 Jahre) und Sascha Strieder (zehn Jahre) wurden geehrt. Von der Stadt gab es Urkunden und Weinpräsente, vom Land Hessen es neben Urkunden Anerkennungsprämien.

Goldenes Ehrenzeichen

Auf Günter Brechtel wartete eine besondere Ehre. Er ist im Dezember 1966 in die frisch gegründete Jugendfeuerwehr eingetreten, „ein Urgestein die Viernheimer Feuerwehr“ (Bolze), und bis heute noch ehrenamtlich tätig. Für seine besonderen Verdienste wurde ihm das Ehrenzeichen in Gold der Stadt Viernheim überreicht. JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional