Viernheim

Spenden Modellbahnteam unterstützt vier Institutionen mit insgesamt 4960 Euro / Große Resonanz auf jüngste Ausstellung

Züge rollen für den guten Zweck

Archivartikel

Viernheim.Karl A. Fischer, „Chef“ des Modellbahnteams Viernheim, ist stolz auf die Resonanz auf die Ausstellung 2019: „So viele Besucher wie diesmal hatten wir noch nie.“ Und weil der Zuspruch so enorm war, kann auch eine Rekordsumme gespendet werden.

Die Einnahmen aus Eintritt und der Erlös der Cafeteria fließen nämlich erneut sozialen Zwecken zu. Vier Spendenempfänger hat das Modellbahnteam ausgewählt, die sich über jeweils 1240 Euro freuen können. Mit den 4960 Euro hat das Modellbahnteam auch die 50 000-EuroMarke geknackt, das „ewige“ Spendenbarometer steht nach der 17. Ausstellung und der 17. Ausschüttung bei 54 351 Euro.

„Wir haben die Anlage landschaftlich weitergestaltet“, erinnert Karl A. Fischer bei der Scheckübergabe daran, wieviel Arbeit das Team in die Ausstellung investiert hat. An sieben Tagen um Weihnachten strömten dann die Besucher in die Werner-Heisenberg-Straße, um sich von der Miniaturwelt mit den vielen Zügen faszinieren zu lassen (wir berichteten). Auch die Winterlandschaft, die Björn Borkenhagen jährlich ausstellt, ist immer ein Anziehungspunkt für Groß und Klein.

Der Dank von Karl A. Fischer gilt deshalb dem Team mit Rainer Belz, Klaus Haas, Heinz Hoffmann, Carlo Brandmüller und Jens Heß sowie den Damen, die im Einsatz waren. Marion Petroff hatte die Eintrittskasse unter sich, Elke Rößling und Heide Martiné bewirtschafteten die Cafeteria und sorgten an allen Öffnungstagen für frischen Kaffee und selbst gebackenen Kuchen.

Die Spendenschecks überreichen die Modellbahnbauer an vier Vereine und Institutionen. Gespendet wird in diesem Jahr an den Verein Focus, das Familienbildungswerk, das Johannes-Schrey-Haus und die Seebergschule Bensheim.

Focus fördert Ausbildungszentrum

Klaus Hofmann von Focus berichtet, wie die Spende bei der Arbeit des Partnerschaftsvereins eingesetzt wird. „Wir stecken das Geld in das Berufs- und Ausbildungszentrum in Silly, speziell für die geflüchteten Jugendlichen.“ Denn in Silly lassen sich immer mehr Burkinabe nieder, die vor dem Terrorismus in der Sahelzone nach Süden und damit auch ins Departement Silly geflohen sind.

Das Familienbildungswerk wird den Betrag für das Projekt „Opstapje“ einsetzen. Das Programm richtet sich an Familien mit Babys und Kleinkindern ab sechs Monaten. Die Familien werden einmal in der Woche von einer Opstapje-Mitarbeiterin besucht, die altersgerechte Spiele zum Ausprobieren mitbringt. „Mit der Spende können wir das Spielmaterial finanzieren“, sagt FBW-Leiterin Silvia Schoeneck.

Tatjana Puusepp nimmt die Spende für das Johannes-Schrey-Haus entgegen. „Wir haben einen Beirat für selbstbestimmtes Leben, der direkt von den Bewohnern gewählt wird“, erzählt Tatjana Puusepp. Dieser Beirat werde bei den Bewohnern nach den Wünschen fragen, sich beraten und dann entscheiden, wofür das Geld verwendet wird. Auch an der Seebergschule haben die Schüler ein Mitspracherecht. „Einen Teil der Summe werden wir für eine Klassenfahrt nehmen“, berichtet Petra Thobe, Schulleiterin der Einrichtung für geistig behinderte Menschen, die auch von vielen Viernheimern besucht wird. „Den Rest dürfen die Schüler für eine Anschaffung verplanen.“ su

Info: Alle Infos zur Initiative unter modellbahnteam-viernheim.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional