Viernheim

Handball Frank Herberts Truppe verliert in Heidelsheim 21:27

Zwei Spiele und keine Punkte

Archivartikel

Viernheim.Der Saisonstart ist den Handballherren des TSV Amicitia missglückt: Nach zwei Spielen hat der Oberliga-Absteiger noch keinen Punkt auf dem Konto. Beim Meisterschaftsfavoriten SG Heidelsheim/Helmsheim mussten sich die Viernheimer mit 21:27 geschlagen geben. In der ersten Hälfte hatten die beiden Teams ein völlig ausgeglichenes Spiel geboten – nach dem ersten Tor durch den TSV Amicitia glichen die Gastgeber aus und legten immer vor.

Viernheim konnte jeweils nachziehen und lag beim 9:10 durch Megyeri wieder selbst vorn. Die SG drehte den Spieß aber wieder um zum 12:10 und nahm diese Zwei-Tore-Führung mit in die Pause. Quasi mit dem Pausenpfiff hatte Seel vom Siebenmeterpunkt auf 15:13 verkürzt. Der TSV Amicitia verringerte den Abstand im zweiten Durchgang schnell auf einen Treffer und blieb so weiter eng an Heidelsheim/Helmsheim dran.

Nach dem 17:15 der Hausherren gab es fünf Minuten lang keinen Treffer auf beiden Seiten. Aber vor allem die Viernheimer hatte beste Chancen und ließen diese Möglichkeiten ungenutzt liegen. Das hätte den Ausgleich und den Führungswechsel bedeuten können. Aber es reichte nur zum Anschlusstreffer durch Jan Willner. Die SG zeigte sich von den Offensivbemühungen der Südhessen unbeeindruckt und konnte ihrerseits drei Tore zum 20:16 nachlegen. Mit vier Treffern war Viernheim noch nicht zurückgelegen und konnte den Rückstand auch nicht mehr aufholen.

Viernheim vertändelt sich

Heidelsheim/Helmsheim netzte am Ende noch dreimal ein und entschied die Partie endgültig für sich. Mit 27:21 fiel das Resultat vielleicht zu hoch aus, ändert aber nichts am verdienten Sieg für die Gastgeber. Die Viernheimer Spieler vertändelten sich, wie schon beim Heimspiel in Birkenau, in den entscheidenden Phasen zu häufig in Einzelaktionen.

In der Abwehr fehlte noch die Abstimmung und das kompromisslose Einschreiten. Nach vorne fehlte oft der nötige Zug zum Tor. An diesen Stellschrauben muss Trainer Frank Herbert drehen, damit im nächsten Heimspiel am kommenden Samstag die ersten Badenliga-Punkte eingefahren werden.

TSV Amicitia: Patrick Koch, Dennis Hoffmann, Raul Lázaro Garcia; Pal Megyeri 2, Jan Willner 3, Tobias Seel 2/1, Dominik Seib, Julius Herbert 2, Robin Helbig 2, Dymal Kernaja 6, Philipp Oswald, Philipp Schmitt, Jannik Geisler 3, Marcel König 1. su

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional