Worms

Medizin Polizei ermittelt zu Wormser Penis-Bildern

Fahndung nach dem Fotografen

Worms.Jetzt ermittelt die Polizei im Fall der Wormser Hantelscheiben-Operation. Dies bestätigte ein Sprecher der Behörde gestern auf Anfrage dieser Zeitung. Die Polizei habe nach der Veröffentlichung im "Mannheimer Morgen" und anderen Medien aus eigener Initiative Strafanzeige gegen unbekannt gestellt.

Wie berichtet, hatte sich ein Mann Mitte September seinen Penis im Loch einer Hantelscheibe eingeklemmt. Weil sich die Ärzte im Wormser Klinikum nach mehrstündigen Versuchen nicht mehr zu helfen wussten, alarmierten sie die Feuerwehr. Diese zersägte die Hantelscheibe mit einem Spezialwerkzeug. Im Operationssaal wurden Fotos von dem Eingriff gemacht und in den sozialen Netzwerken verbreitet. Nachdem bereits Verwaltung und Klinikum als hundertprozentige Tochter der Stadt Worms nach dem unbekannten Fotografen gesucht hatte, ermittelt nun auch die Polizei. "Es gibt einen Anfangsverdacht wegen der Verbreitung pornografischer Schriften und Erzeugnisse sowie der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen", nannte der Sprecher die Vorwürfe. Die Ermittlungen seien mit der Staatsanwaltschaft Mainz abgestimmt.

Kein Gesicht erkennbar

Nach den ersten Erkenntnissen der Polizei ist der Geschädigte auf den verbreiteten Bildern nicht mit Gesicht erkennbar. "Weder der Geschädigte noch der Tatverdächtige ist uns persönlich bekannt", betonte der Sprecher, dass sich die Ermittlungen noch in einem Anfangsstadium befänden. Das Klinikum Worms wusste gestern noch nichts von den Ermittlungen der Polizei. (bjz)

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel