Worms

Blick nach Worms Tagung über Martin Luther im September

Gewissen und Freiheit

Worms.2021 feiert Worms das 500. Jubiläum des Wormser Reichstages von 1521, auf dem Martin Luther den Widerruf seiner Thesen zu Ablasshandel und Auslegungshoheit der Kirche verweigerte. Zu diesem Anlass wird sich die Landesausstellung „Hier stehe ich. Gewissen und Freiheit – Worms 1521“ im Museum der Stadt Worms der Entwicklungsgeschichte der Gewissensfreiheit widmen.

Im Vorfeld der Ausstellung findet vom 16. bis 18. September eine dreitägige wissenschaftliche Tagung im Wormser Tagungszentrum statt. Die Tagung wird die Themen der Landesausstellung vertiefen und die durch Luthers Standhaftigkeit populär gewordene Gewissensfreiheit aus verschiedenen Perspektiven und in unterschiedlichen Perioden bis in die Gegenwart hinein beleuchten. Die Teilnahme an der Tagung kostet zehn Euro pro Tag und steht nach Angaben der Veranstalter allen Interessierten offen. Die Anmeldung ist bis zum 1. September über museum@worms.de möglich.

Die Tagung wird am Montag, 16. September, um 14 Uhr von Oberbürgermeister Adolf Kessel eröffnet. Als Referenten sind interdisziplinäre Universitätsprofessoren aus dem In- und Ausland geladen: Historiker, Germanisten, Linguisten, Philosophen und Rechtswissenschaftler. Als Besonderheit im Programm dieses Tages wird der öffentliche Abendvortrag „Zivilcourage, Gewissen und Freiheit: 1521 - 1989 - 2019“ des Pastors, Bürgerrechtlers und Vorstandsvorsitzenden der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Rainer Eppelmann, angekündigt. red

Info: Weitere Informationen unter www.museum-andreasstift.de

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional