Worms

Blick nach Worms Nibelungenmuseum bietet Vorträge an / Geschichte der Burgunden seit dem fünften Jahrhundert

Von Helden und ihren Frauen

Archivartikel

WOrms.Zwei neue Angebote ergänzen das museumspädagogische Programm im Nibelungenmuseum Worms. Es handelt sich um zwei separat buchbare Sitzführungen, die im Mythenlabor des Museums stattfinden. Ein Vortrag –„Worms und die Burgunden“ – erkundet die Nibelungenstadt als virtuelle Stadtführung unter Einbeziehung der aktuellen Nibelungenforschung.

Dabei können die Zuhörer die Geschichte der Burgunden in Worms seit dem fünften Jahrhundert verfolgen und die Orte der Stadt mit Nibelungentradition in Bildern erleben. Der andere Vortrag – „Die Nibelungen-Festspielinszenierungen seit 2002 bis heute“ – beschäftigt sich mit der Interpretation der Nibelungenhelden und ihrer Frauen in aussagekräftigen Szenen der Festspielinszenierungen von Dieter Wedel bis Nico Hofmann. Referentin beider Vorträge ist Mediävistin Ellen Bender. Sie ist stellvertretende Vorsitzende der Nibelungenlied-Gesellschaft. Die Vorträge dauern jeweils eine Stunde und kosten pro Buchung 75 Euro. Anmeldung: museumsvermittlung@worms.de. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional