Länder

Dreyer tauft nachgebautes Römerschiff auf „Bissula“

Archivartikel

Trier.Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD/Mitte) hat das erste rekonstruierte römische Handelsschiff am Freitag auf den Namen „Bissula“ getauft. Das teilte die Universität Trier mit. Mehr als 80 Forscher hatten das Segelschiff etwa zwei Jahre lang nachgezimmert. Beteiligt waren neben der Universität auch die Hochschule Trier und die Deutsche Forschungsgemeinschaft. Bissula war die Geliebte des römischen Dichters Ausonius, der auch in Trier tätig war. Das Forschungsschiff wird im Dienst der Wissenschaft auf der Mosel unterwegs sein. Bissula soll Daten erheben, um Erkenntnisse über die Handelsschifffahrt in der Antike zu liefern. „Die Realisierung des Projekts bestätigt auf eindrucksvolle Weise, dass wir in Trier einen leistungs- und innovationsstarken Wissenschaftsstandort haben“, sagte Dreyer. lrs (Bild: dpa)