Ludwigshafen

Edigheim Gebrüder Barelli präsentieren ihre Attraktionen am Ostring / Letzte Vorstellung am Sonntag

Dressur und riskante Akrobatik

Ludwigshafen.„Wir bedanken uns bei den wahren Zirkusfreunden, die auch bei dieser Hitze heute Mittag in den Zirkus gekommen sind.“ So eröffnete Franz Barelli die Familienvorstellung des „Circus Gebrüder Barelli“ am Mittwoch am Ostring in Edigheim. Eine weiße Kamelkarawane aus dem Orient war anschließend der erste Höhepunkt der Show.

Den imposanten Trampeltieren, die sich unter großem Applaus vor den Zuschauerrängen verbeugten, folgte eine Comedy-Einlage von Zirkusdirektor Timmy Barelli. Er führt den Zirkus mit seinen Schwestern und Brüdern erst seit diesem Jahr und ist mit der Zuschauerresonanz in Ludwigshafen durchaus zufrieden. „Klar könnten es immer etwas mehr Zuschauer sein, aber an guten Tagen haben uns 300 bis 400 Gäste besucht“, erklärt der Direktor. Er brachte die Kinder in der Manege zum Lachen, indem er sich als angeblicher Besucher ohne Eintrittskarte vor dem „großen Zirkus-Rausschmeißer“ versteckte.

Wer am Zirkus vor allem herausragende Akrobatik und riskante Manöver in großer Höhe liebt, wird im Circus Barelli nicht enttäuscht. „Miss Salima“ ließ die Familien durch ihre Flugshow an zwei Seidentüchern in schwindelerregender Höhe staunen. Hier konnte der Zuschauer gut beobachten, wie wichtig Teamarbeit im Zirkus ist, denn die Tücher der Artistin wurden lediglich von drei anderen Akteuren gehalten. Insgesamt zwanzig Mitarbeiter seien für die große Show des Zirkus’ verantwortlich, sagt der Direktor. Er hält die Einlage mit zwei stattlichen Kühen für den beliebtesten Programmpunkt bei den Zuschauern in Ludwigshafen. „Unsere zwei Damen aus Bayern, begleitet von traditioneller Musik, kommen besonders gut an“, meint Timmy Barelli. Lieblings-Attraktion der Jungen und Mädchen an diesem Tag war allerdings der temperamentvolle Andalusier Rapphengst „Zorro“. Das edle schwarze Pferd stürmte in die Manege und bäumte sich vor den Zuschauern auf zwei Beinen auf.

Sechs weitere Termine

„Das schwarze Pferd war toll. Am Anfang hatte ich etwas Angst, als es so wild reingerannt ist“, sagt Vincent. Der Zehnjährige war zum ersten Mal in einer Vorstellung, besucht aber einmal in der Woche ein Zirkustraining. „Wenn ich so ein wildes schwarzes Pferd hätte, würde ich auch irgendwann im Zirkus arbeiten wollen“, sagt er.

Auch Moslem, 15 Jahre alt, fand den schwarzen Hengst am beeindruckendsten. „Das war cool. Aber ich glaube, ohne die Tiere wäre es ein bisschen langweilig geworden“, meint er. Der Circus Gebrüder Barelli gastiert noch dieses Wochenende in Edigheim. Die Vorstellungen finden Freitag und Samstag um 16 Uhr und 20 Uhr sowie am Sonntag um 11 Uhr und 16 Uhr statt.

Zum Thema