Ludwigshafen

Kultur Fotografische Gesellschaft zeigt Ausstellung beim VSK Niederfeld bis zum 17. November / Kooperation mit Musikschule

Natur und Technik in vielen Facetten

Archivartikel

Ludwigshafen.Mensch, Natur, Technik und Baukunst, Momente der Stille und solche, aus denen das Leben und die Bewegung geradezu hervorzubrechen scheinen: All das findet in den Bildern Ausdruck, die die Fotografische Gesellschaft Ludwigshafen (FGL) in ihrer Portfolio-Ausstellung zeigt. Bis zum 17. November präsentieren 17 Vereinsmitglieder im Saal des VSK Germania in Niederfeld jeweils zwei ihrer schönsten Werke.

Schillernde Vitalität

Den Betrachter beeindruckt dabei etwa die stürmische Natur-Dynamik, die Gerhard Böhms Bild „Wind“ innewohnt; die verträumte Atmosphäre, die Bernhard Böttcher in seiner „Uferpromenade“ in Schwarzweiß eingefangen hat oder das unwirklich-märchenhafte Aufeinandertreffen von Wasser und Architektur in Peter Ramges „Hotel am Meer“. Während Jasmine Treibel in „CSD“ die ansteckend schillernde Vitalität des Mannheimer Christopher Street Day mit ihrer Kamera festgehalten hat, besticht Willi Messers „Fahrrad“ mit einer strengen, auf das Wesentliche reduzierten ästhetischen Formensprache.

Angela Bauer, Leiterin der Musikschule, beglückwünschte den Verein zur „sehr beeindruckenden Portfolio-Ausstellung“ und unterstrich die große Vielfalt der Kunstwerke. Die Vernissage wurde von den Musikschülerinnen Lisa und Emily To an Violine und Klavier glänzend begleitet. Mit der Musikschule verbindet die FGL auch eine Kooperation – so fotografiert der Club die Ensembles und Veranstaltungen der Einrichtung, welche sie dann online stellt. 2020 präsentiert der Verein auch die Deutsche Fotomeisterschaft in der Musikschule, kündigte Vorsitzender Karlheinz Weingärtner an.

„Zur jährlichen Portfolio-Ausstellung gibt es keine Vorgabe. Jeder Teilnehmer entscheidet, was hier hängt“, sagte der 67-Jährige. Bis zum Umbau habe der Verein viele Jahre in der Stadtbibliothek ausgestellt, nun würden neue Ausstellungsmöglichkeiten in der Innenstadt gesucht. „Wir könnten auch ein paar neue Mitglieder gebrauchen – neu und jung“, sagte Weingärtner über den 1908 gegründeten Fotoclub, der derzeit 58 Mitglieder habe.

Wie Weingärtner ist auch sein Stellvertreter Thomas Detzner mit zwei kunstvollen Werken bei der Schau vertreten. Der Frankenthaler ist seit 2011 Mitglied der FGL und hat mit seinen Fotos seitdem viele Preise auf nationaler wie internationaler Ebene errungen. Überdies ist er als Juror bei Fotowettbewerben aktiv. Die Schau ist im Saal des VSK Germania (Heuweg 144) dienstags bis sonntags von 17 bis 20 Uhr zu sehen.

Zum Thema