Mannheim

Spenden Verein sammelt für Ausbildungsprojekt in Swaziland

Hilfen für den Beruf

Archivartikel

Der Verein Voices for Africa (Stimmen für Afrika) und der Chor Imbongo möchten Jugendlichen im südafrikanischen Königreich Eswatini (Swaziland) eine Berufsausbildung ermöglichen und benötigen dafür rund 30 000 Euro pro Jahr. Derzeit finanziert der Verein rund 350 Kindern und Jugendlichen ohne Eltern in Esitjeni nahe der Hauptstadt Mbabane/Lobamba die Schulausbildung.

Damit es für die jungen Menschen auch nach der Schule weitergeht, wendet sich der Verein an kleine und mittlere Unternehmen sowie größere Betriebe, Arztpraxen und Kanzleien in Deutschland mit der Bitte um Spenden – rund 2000 Euro kostet eine handwerkliche Ausbildung in dem kleinen Land im südlichen Afrika pro Jahr, eine Ausbildungsvergütung wie hierzulande gibt es nicht.

Wie Voices for Africa mitteilte, hat der Mannheimer Jürgen Wilscher in diesem Jahr mit zwei Freunden eine Charity-Radtour von Mannheim nach Holland unternommen und von Unterstützern dabei 5200 Euro als Spende für das Ausbildungsprojekt gesammelt. Der Grundstein für das Programm „Ausbilden in Afrika“ sei damit gelegt, so der Trägerverein.

Prominente Unterstützerin und Schirmherrin des Ausbildungsfonds ist die ehemalige Heidelberger Oberbürgermeisterin Beate Weber-Schürholz. Geplant sei, im Jahr 15 Jugendlichen eine Ausbildung zu finanzieren. 

Zum Thema