SV Waldhof

Waldhof Mannheim positiv gestimmt vor Berufungsverhandlung beim DFB

Archivartikel

Mannheim.Der Fußball-Regionalligist SV Waldhof Mannheim ist vor der Verhandlung um seinen Einspruch gegen den Abzug von drei Punkten positiv gestimmt. Am Dienstag (10.30 Uhr) entscheidet das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Frankfurt über die eingelegte Berufung des Traditionsclubs gegen die nach dem Abbruch des Drittliga-Aufstiegsspiels gegen den KFC Uerdingen vom Sportgericht verhängte Strafe.

"Ich habe da große Hoffnung, dass wir den Punktabzug zumindest weiter reduzieren können", sagte Waldhof-Geschäftsführer Markus Kompp am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Der Verein habe auch bei der Täterermittlung in den vergangenen Wochen und Monaten gut gearbeitet. "Inzwischen haben wir 15 Stadionverbote ausgesprochen."

Die Mannheimer waren am 5. Juli wegen des schuldhaften Herbeiführens eines Spielabbruchs in Tateinheit mit nicht ausreichendem Ordnungsdienst und unsportlichem Verhalten der Anhänger mit einem Abzug von drei Punkten für die Saison 2018/19, einer Geldstrafe in Höhe von 40 000 Euro und mehreren Auflagen belegt worden.

Im Playoff-Rückspiel um den Aufstieg in die 3. Liga am 27. Mai hatten Mannheimer Anhänger Rauchbomben und Böller auf das Spielfeld geworfen. Schiedsrichter Patrick Ittrich aus Hamburg hatte die Partie daraufhin in der 82. Minute beim Stand von 2:1 für Uerdingen unter- und sie schließlich nach weiteren Ausschreitungen abgebrochen. (dpa/lsw)

Zum Thema